Geely-Konzern: Chinesen kaufen Autobauer Volvo

Geely-Konzern: Chinesen kaufen Autobauer Volvo

Peking/Göteburg (RPO). Der chinesische Geely-Konzern hat den Autobauer Volvo gekauft. Wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag meldete, wurde der Vertrag über den Kauf der schwedischen Tochter des US-Konzerns Ford unterzeichnet. Ein Sprecher von Volvo bestätigte den Verkauf in Göteburg.

Der schwedische Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt hatte im Dezember den angestrebten Verkauf begrüßt. Er hatte die Hoffnung geäußert, dass Geely ein starker und langfristiger Partner werde und es möglich sei, einen Großteil der Produktion in Schweden zu halten. Volvo war 1927 in Schweden gegründet worden. Weltweit arbeiten 22.000 Menschen bei Volvo, 16.000 davon in Schweden.

Der Kaufpreis für die Ford-Tochter sollte auf einer Pressekonferenz im Lauf des Tages bekanntgegeben werden. Analysten gehen von rund zwei Milliarden Dollar aus.

  • Fußgänger-Sicherheit im Schweden : Volvo enthüllt den neuen S60

Ford hatte die Volvo-Pkw-Sparte 1999 für 6,45 Milliarden Dollar gekauft und versuchte seit Ende 2008, sie wieder zu verkaufen. Geely baut nach eigenen Angaben erst seit 1997 Autos. Der Firmensitz ist in Hangzhou in der Provinz Zhejiang.

(AFP/apd/sdr)