Hausordnung wird erweitert Deutsche Bahn will Kiffen an Bahnhöfen verbieten

Berlin · Von wegen „überall darf gekifft werden“: Nachdem es bereits viele Pläne für Cannabisverbote auf Volksfesten wie dem Oktoberfest gibt, will nun auch trotz der Legalisierung die Deutsche Bahn Joints an ihren Bahnhöfen verbieten. Das Unternehmen passt seine Hausordnung entsprechend an.

Dieses Bild wird an deutschen Bahnhöfen nicht oft zu sehen sein: Eine Frau hält einen Joint in der Hand (Symbolbild).

Dieses Bild wird an deutschen Bahnhöfen nicht oft zu sehen sein: Eine Frau hält einen Joint in der Hand (Symbolbild).

Foto: dpa/Annette Riedl

„Abgeleitet vom gesetzlichen Verbot von Cannabis-Konsum tagsüber in Fußgängerzonen oder im Umfeld von Schulen und Spielplätzen möchten wir unsere Reisenden, vor allem Kinder und Jugendliche, an unseren Bahnhöfen schützen. Deshalb werden wir den Konsum von Cannabis in unseren Bahnhöfen generell untersagen. Dafür passen wir unsere Hausordnung zeitnah an“, sagte eine Bahnsprecherin der „Bild am Sonntag“.

Das sollten Sie über Cannabis wissen
Infos

Das sollten Sie über Cannabis wissen

Infos
Foto: dpa, obe fpt hjb lre

Die neue Hausordnung soll demnach in rund vier Wochen fertig und rechtsgültig sein. Ab Juni verfolge die Bahn Verstöße dann, zuvor würden Bahn-Mitarbeiter die Reisenden mit „freundlichen Aufforderungen und Hinweisen“ bitten, das Konsumieren von Cannabis zu unterlassen.

Cannabis-Wirkung - Die 10 wichtigsten Fakten im Überblick
Infos

Cannabis-Wirkung – die zehn wichtigsten Fakten im Überblick

Infos
Foto: dpa/Annette Riedl

Das gilt auch für die Raucherbereiche, die es an manchen Bahnhöfen gibt, wie die Bahn der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Auf deutschen Bahnhöfen gibt es bereits ein generelles Rauchverbot, ausgenommen sind nur gekennzeichnete Bereiche. Cannabis zu konsumieren soll aber auch dort untersagt sein.

(felt/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort