Butter wird teurer: Christian Schmidt begrüßt hohe Preise

Ausreichende Beteiligung der Landwirte gefordert: Minister begrüßt hohe Butterpreise

Bundeslandwirtschaftsminister <a href="http://www.rp-online.de/thema/christian-schmidt/#schmidt" target="_blank">Christian Schmidt</a> hat den deutlichen Anstieg der Butterpreise begrüßt. "Unsere Bauern müssen von ihrer Arbeit leben können."

Das sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der "Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft" ("Südwest Presse" und "Märkische Oderzeitung") laut Vorabbericht. Noch vor rund einem Jahr seien die Preise für Butter und Milch eindeutig zu niedrig gewesen.

Inzwischen kostet die günstigste 250-Gramm-Packung Butter bei den Discountern Aldi Nord und Aldi Süd sowie Lidl 1,99 Euro - laut Angaben des Milchindustrie-Verbands der höchste Stand seit mindestens 50 Jahren. Seit Mai ist der Butterpreis damit um 80 Cent gestiegen.

  • Aldi erhöht Preise : Butter wird deutlich teurer

Schmidt forderte eine ausreichende Beteiligung der Landwirte an diesen Zuwächsen. Er erwarte, "dass unsere Bauern von den aktuellen Butterpreisen einen fairen Anteil bekommen", betonte er.

(csr/dpa)