1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Burger King zahlt mehr als elf Milliarden Dollar für Tim Hortons

Fast-Food-Kette verlegt Sitz nach Kanada : Burger King zahlt mehr als elf Milliarden Dollar für Tim Hortons

Die Fastfoodkette Burger King zahlt für den kanadischen Konkurrenten Tim Hortons rund 11,4 Milliarden Dollar (8,6 Milliarden Euro). Den Preis entrichte das Unternehmen in bar und in Aktien, teilte Burger King am Dienstag mit. Bei dem Geschäft mischt auch US-Milliardär Warren Buffet mit.

Mit der Übernahme entstehe die drittgrößte Fastfoodkette der Welt. Deren Hauptsitz werde in Kanada sein, dem "größten Markt des fusionierten Unternehmens", teilte Burger King weiter mit. Das neue Unternehmen kann damit aber auch von den dortigen niedrigeren Steuersätzen profitieren. Derzeit hat Burger King seinen Hauptsitz in Miami im US-Bundesstaat Florida. Burger King und Tim Hortons hatten ihre Pläne am Sonntag angekündigt. Es liefen aber noch abschließende Verhandlungen.

Die Konzerne einigten sich nun darauf, dass Burger King den Tim-Hortons-Aktionären für jede Aktie 65 Dollar in bar und zusätzlich 0,8025 Aktien zahlen werde. Gemessen an den Schlusskursen vom Montag bedeutete das einen Preis von 94,05 Dollar pro Aktie. Der Gesamtpreis würde sich damit auf 12,5 Milliarden kanadische Dollar (11,4 Milliarden US-Dollar) summieren. Burger-King-Chef Daniel Schwartz solle auch den vergrößerten Fastfood-Konzern leiten. Beide Restaurant-Marken sollen weiter bestehen bleiben.

Beim Zusammenschluss der Konkurrenten wird den Angaben zufolge auch der US-Milliardär Warren Buffet mitmischen. Dessen Holding, Berkshire Hathaway, werde zur Finanzierung des Geschäfts drei Milliarden Dollar beisteuern. Auf die Führung des Unternehmens werde Buffet aber keinen Einfluss haben.

Burger King, weltweit die Nummer zwei im Burger-Geschäft nach McDonald's, und Tim Hortons erwirtschaften gemeinsam einen Jahresumsatz von 22 Milliarden Dollar (16,6 Milliarden Euro) und betreiben rund 18.000 Filialen in rund einhundert Ländern. Der aktuelle Börsenwert beider Gruppen liegt bei 18 Milliarden Dollar.

(DEU)