Steuerspar-Pläne: Burger King erwägt Mega-Übernahme

Steuerspar-Pläne : Burger King erwägt Mega-Übernahme

Der US-Fastfood-Riese Burger King will den Rivalen Tim Hortons aus Kanada übernehmen und so seinen Firmensitz in das für niedrigere Steuern bekannte Nachbarland verlegen.

Die Fusionsverhandlungen liefen, erklärten beide Unternehmen in der Nacht zum Montag. Aus einem Zusammenschluss würde ein Branchenriese mit einem Marktwert von 18 Milliarden Dollar hervorgehen. Beide Ketten sollten anschließend unter ihren bestehenden Markennamen weitergeführt werden.

Insidern zufolge könnte die Übernahme des mit Donuts und Kaffee groß gewordenen Schnellrestaurants Tim Hortons in den kommenden Tagen über die Bühne gehen. Der McDonald's -Rivale Burger King, 1954 in den USA gegründet, dürfte sich von dem Schritt Steuerersparnisse versprechen und damit Widerstand in Washington auslösen.

Der bisher in Miami ansässige Hamburger-Brater betreibt in fast 100 Ländern mehr als 13.000 Restaurants. Zum Filialnetz von Tim Hortons aus Oakville in der Provinz Ontario gehören über 3500 Geschäfte in Kanada und rund 850 in den USA. Die Expansion in den USA kam bisher wegen der Konkurrenz von McDonald's und Starbucks nur langsam voran.

(reuters)
Mehr von RP ONLINE