1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Burger King: Bei diesen Filialen war Ergün Yildiz Franchisenehmer

Burger King : In diesen Filialen war Ergün Yildiz Franchisenehmer

Am 19. November 2014 kündigte Burger King der Yi-Ko-Holding fristlos. Der Franchisenehmer hatte unter dem Logo der berühmten Fast-Food-Kette 89 Restaurants betrieben, aber angeblich immer wieder Absprachen verletzt und Standards nicht eingehalten.

Burger King betreibt 599 Restaurants in Deutschland. Die im Frühjahr aufgedeckten "schwer wiegenden Missstände" in den Yi-Ko-Filialen sollten mit einem "Maßnahmeplan" behoben werden; unter anderem stellte Burger King Yi-Ko "einige seiner erfahrensten Führungskräfte" zur Seite. Yi-Ko verstieß laut dem Konzern aber wieder gegen die Vereinbarungen. Die Firma habe gegen Arbeitsverträge verstoßen und Schichten nicht ausreichend besetzt.

Yi-Ko steht für Ergün Yildiz und Alexander Kolobov. Sie hatten im Mai 2013 als gleichberechtigte Partner 89 Burger-King-Filialen übernommen, darunter jeweils mehrere in München, Köln, Essen und Oberhausen.

Diese Karte zeigt alle 89 Filialen, in denen Yi-Ko Franchisenehmer war:

(felt)