1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Bund und Länder wollen Opel-Standorte retten

Gemeinsame Verhandlungen mit GM und Peugeot : Bund und Länder wollen Opel-Standorte retten

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) und die Ministerpräsidenten der Länder mit Opel-Standorten, also Rheinland-Pfalz, Hessen und Thüringen, haben sich am Mittwoch in einem Spitzengespräch auf gemeinsame Verhandlungen mit General Motors (GM) und Peugeot zur Zukunft von Opel verständigt.

Das erfuhr unsere Redaktion aus Kreisen der Landesregierungen. Demnach wollen Bund und Länder in den Gesprächen mit der Opel-Mutter GM und Peugeot auf eine Standortsicherung für alle deutschen Opel-Standorte sowie eine Beschäftigungssicherung bis 2020 drängen.

Koordinator soll Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig sein. Kommende Woche will Zypries zu ihrem Amtskollegen Michel Sapin nach Paris reisen, um das Thema zu besprechen. Der französische Staat ist am Unternehmen PSA Peugeot Citroën mit rund 14 Prozent beteiligt.

(brö)