Langstreckenflieger A350: Bund stellt Airbus Milliardenkredit in Aussicht

Langstreckenflieger A350: Bund stellt Airbus Milliardenkredit in Aussicht

Berlin (RPO). Das Ringen um politische Einflussname bei dem Flugzeughersteller Airbus geht in eine neue Runde: Die Bundesregierung will dem Unternehmen einen milliardenschweren Kredit für die Entwicklung des Langstreckenfliegers A350 gewähren. Damit sollen Arbeitsplätze in Deutschland gesichert werden.

"Die Bundesregierung ist grundsätzlich bereit, ein Entwicklungsdarlehen über 1,1 Milliarden Euro zu gewähren", sagte Peter Hintze (CDU), Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und Luftfahrtkoordinator für die Bundesregierung, der Zeitung "Die Welt". "Von unserer Seite sind alle Voraussetzungen erfüllt: Die Konditionen sind konform mit den Regeln der WTO, und die Mittel stehen zur Verfügung", sagte Hintze weiter.

Allerdings seien mit Airbus noch "letzte Fragen zu klären". "Wir wollen eine rasche Einigung. Es ist das Ziel, die Gespräche noch im Frühjahr abzuschließen." Der Langstreckenflieger A 350, Konkurrent für den Dreamliner von Boeing, soll Mitte 2013 auf den Markt kommen. Bislang sind bei Airbus für den A 350 rund 500 Bestellungen eingegangen.

  • Tankflugzeuge : Doch noch Chance für EADS auf US-Regierungsauftrag

Als Knackpunkt bei den Verhandlungen über den Entwicklungskredit gelte die Arbeitsverteilung bei einem zweiten Projekt von Airbus, dem neuen Kurz- und Mittelstreckenflieger A 30X. Die Bundesregierung poche bei dem Flugzeug auf einen höheren Anteil für die deutschen Standorte, da Frankreich beim A 350 einen größeren Arbeitsanteil habe. "Wir wollen Gewissheit haben, dass die Forschungs- und Entwicklungsarbeit für den A 30X nach Deutschland kommt. Dafür müssen schon heute die Weichen gestellt werden", sagte Hintze weiter.

Zwar wurde bereits beschlossen, dass die Endmontage des A 30X in Hamburg erfolgen wird. "Aber wir wollen Hamburg auch als Forschungs- und Entwicklungsstandort stärken. Davon würden später auch die deutschen Zulieferer bei der Produktion profitieren." Der A 30X ist die Nachfolgegeneration des Kurz- und Mittelstreckenfliegers A 320, des Verkaufsschlagers von Airbus. Wann mit der Entwicklung der neuen Maschine begonnen werden soll, steht noch nicht fest.

(DDP/ndi)