Optimistische Prognose für 2010: BMW erwartet deutlich besseres Ergebnis

Optimistische Prognose für 2010: BMW erwartet deutlich besseres Ergebnis

München (RPO). Nach dem Ende der akuten Wirtschaftskrise blickt BMW wieder optimistischer in die Zukunft. Mit dem Rückenwind einer wieder steigenden Nachfrage nach höherpreisigen Autos etwa in China, Brasilien oder den USA wollen die Münchener im laufenden Jahr wieder ein deutlich besseres Ergebnis einfahren, wie der Vorstandsvorsitzende des DAX-Konzerns, Norbert Reithofer, am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz in München sagte.

Einen Schub erwartet BMW von der Einführung der neuen 5er-Reihe Ende März, die knapp ein Fünftel der gesamten Verkäufe ausmachen soll. Insgesamt wollen die Münchener im laufenden Jahr mehr als 1,3 Millionen Neuwagen der Marken BMW und Mini an ihre Kunden ausliefern.

Die Folgen der Wirtschaftskrise hatten BMW im vergangenen Jahr hart getroffen, vor allem auf dem US-Markt, dem bis vor kurzem größten Einzelmarkt. Der DAX-Konzern hatte 2009 weltweit mit 1,29 Millionen BMWs und Minis gut ein Zehntel weniger verkauft als im Vorjahr.

Im Jahr 2020 will BMW mehr als zwei Millionen Neuwagen verkaufen und damit die Spitzenposition unter den Luxusherstellern verteidigen. Dazu sollen auch neue Modelle wie das geplante Großstadtfahrzeug und Premium-Kleinwagen beitragen, sagte Reithofer.

Für das erste Quartal dieses Jahres rechnet BMW mit einem Gewinn im Kerngeschäft. Das Geschäft mit Automobilen habe im Schlussquartal 2009 schwarze Zahlen geschrieben und das solle sich auch im Auftaktquartal 2010 nicht ändern, sagte Finanzvorstand Friedrich Eichiner auf der Bilanzpressekonferenz. Details nannte er nicht.

Die BMW-Aktie gab in einem freundlichen Börsenumfeld bis 12.30 Uhr um 0,5 Prozent auf 32,61 Euro nach.

(DDP/top)