1500 Stellen sind erst der Anfang Schneller Jobabbau – Bayer macht Druck auf Mitarbeiter

Leverkusen · Im Zuge des Umbaus will der Chemiekonzern viele Arbeitsplätze streichen. Für Manager, deren Stelle gestrichen wird, die aber noch bleiben wollen, gibt es zwei Daumenschrauben: Boni entfallen, Gehälter werden gekürzt.

 Bayer hat bereits 1500 Stellen weltweit abgebaut - und das ist erst der Anfang.

Bayer hat bereits 1500 Stellen weltweit abgebaut - und das ist erst der Anfang.

Foto: dpa/Oliver Berg

Der Bayer-Konzern treibt den Umbau voran. „Allein im ersten Quartal haben wir 1500 Stellen abgebaut, rund zwei Drittel davon auf Management-Ebenen“, hatte Konzern-Chef Bill Anderson im Mai gesagt. „Wir bauen Hierarchieebenen ab und schaffen Teams, die schlagkräftiger arbeiten können.“ Betriebsbedingte Kündigungen sind in Deutschland erst nach 2026 möglich. Damit der Abbau dennoch schnell geht, hat der Konzern sich Druckmittel einfallen lassen: nämlich Bonus-Streichungen sowie Arbeitszeit- und Lohnkürzungen.