Chinesischer Internetkonzern: Baidu steigt bei Uber ein

Chinesischer Internetkonzern : Baidu steigt bei Uber ein

Der chinesische Internetriese Baidu ist beim umstrittenen Fahrdienstanbieter Uber aus den USA eingestiegen. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Peking gaben die Firmen das Geschäft am Mittwoch bekannt, nannten aber weder die Höhe der Investition noch Details zur Zusammenarbeit.

Baidu wolle die Nutzer seiner Smartphone-Apps - darunter Kartendienste und Suchmaschinen - mit den Fahrern von Uber zusammenbringen, hieß es lediglich. Vergangene Woche hatte der staatliche Sender China National Radio (CNR) das Geschäft auf 600 Millionen Dollar beziffert.

Uber-Gründer Travis Kalanick berichtete auf der Pressekonferenz, seine Firma unternehme große Anstrengungen, um in China Fuß zu fassen. "Die Dinge müssen hier anders gemacht werden", sagte er ohne weitere Ausführungen.

(AFP)