1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Güterverkehr: Bahn plant 1500 Meter lange Züge

Güterverkehr : Bahn plant 1500 Meter lange Züge

Die Deutsche Bahn will die Länge der eingesetzten Güterzüge in absehbarer Zeit verdoppeln, um mehr Güter transportieren zu können. "Wir brauchen längere Züge. Schon allein aus ökologischen Gründen."

Das sagte Bahn-Logistikvorstand Karl-Friedrich Rausch der neuen Ausgabe der "Wirtschaftswoche". "In zehn bis 15 Jahren könnten wir 1500 Meter lange Züge einsetzen. Die Idee ist noch visionär, aber machbar."

Die längsten Güterzüge setze die Bahn derzeit auf der Strecke von Maschen bei Hamburg ins dänische Padborg ein. Die Züge sind 835 Meter lang. Um noch längere Güterzüge über das deutsche Schienennetz rollen zu lassen, brauche die Bahn mehr Überholgleise und müsse die Bremstechnik von Güterzügen verbessern.

"Es ist eine Frage der Technik, etwa der Kraftverteilung auf die Bremsen. Aber auch eine Frage des Geldes. Wir bräuchten etwa zusätzliche Ausweichgleise", sagte Rausch, der bei der Konzerntochter DB Mobility Logistics das Vorstandsressort Transport und Logistik leitet.

Kritisch sieht Rausch, dass auch der Güterverkehr auf der Schiene durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz zusätzlich belastet werde, zugleich aber erhebliche Investitionen für den Lärmschutz anfielen. Am Mittwoch hatte die Bahn angekündigt, bis 2020 insgesamt 60.000 Güterwaggons mit Flüsterbremsen auszustatten, was die Lärmbelastung halbieren soll.

"Weil die Flüsterbremsen einen höheren Räderverschleiß verursachen, sollten die Güterbahnen in Deutschland aber auch für die höheren Betriebskosten entlastet werden", forderte Rausch. "Da würde jeder Euro Förderung das Umrüstungstempo erhöhen", fügte er hinzu.

(DEU)