1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Lokführerstreik: Bahn-Konkurrenz freut sich über "Rekordwochenende"

Lokführerstreik : Bahn-Konkurrenz freut sich über "Rekordwochenende"

Die Konkurrenz freut sich über die Ausstände bei der Bahn. Die deutschen Fernbusunternehmer konnten für dieses Wochenende Rekordzahlen vermelden. Auch Online-Mitfahrzentralen und Taxiunternehmen werden von deutlich mehr Gästen als üblich in Anspruch genommen.

"Das wird ein Rekordwochenende", sagte eine Sprecherin des Fernbus-Betreibers "meinfernbus.de" Berlin. Das Unternehmen hat wegen des Streiks bei der Deutschen Bahn nach eigenen Angaben 150 zusätzliche Busse bis Montag eingesetzt, das entspreche 130 Fahrten pro Tag. ADAC Postbus setzte während der Streiktage ebenfalls zusätzliche Busse ein. Ein Sprecher von "deinbus.de" sagte: "Wir haben doppelt so viele Passagiere wie sonst im Bus." Noch wertvoller sei aber der Imagegewinn für die Fernbusse. Konkrete Zahlen wollten die Busbetreiber nicht nennen.

Ein Sprecher der Online-Mitfahrzentrale "mitfahrgelegenheit.de", sagte, an einem normalen Freitag würden 100 000 Plätze gebucht. In der vergangenen Woche seien es mehr als 250 000 gewesen.

Der Geschäftsführer des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbands, Thomas Grätz, sprach von 40 bis 50 Prozent mehr Geschäft als an normalen Tagen. Der Sprecher der Taxi-Bestell-App "mytaxi.de" sagte, die Buchungen seien allein am Donnerstag um 147 Prozent gestiegen.

Die großen deutschen Fluglinien AirBerlin und Lufthansa setzen auf ausgesuchten Strecken größere Maschinen ein, um mehr Passagiere zu befördern. Die Flüge seien aber nicht restlos ausgebucht, sagte ein Air-Berlin-Sprecher: "Ich glaube, dass Mitfahrzentralen und Busse am meisten profitieren."

(dpa)