Zahlen für Januar bis April 2013: Bahn-Gewinn bricht um 40 Prozent ein

Zahlen für Januar bis April 2013 : Bahn-Gewinn bricht um 40 Prozent ein

Die Wirtschaftsflaute hat die Deutsche Bahn zu Jahresanfang ausgebremst und den Betriebsgewinn nahezu halbiert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) schrumpfte in den ersten vier Monaten des Jahres um gut 40 Prozent auf rund 470 Millionen Euro, wie Konzernunterlagen zeigen, die Reuters am Freitag vorlagen.

Gegenüber der Planung liegt der Konzern somit bereits um fast 200 Millionen Euro zurück. Allein der Fernverkehr, der seit Jahren Passagierzuwächse verzeichnet, konnte seinen Erfolg fortsetzen und die Vorgaben des Konzerns sogar übertreffen. Dies glich aber nicht die Einbrüche im internationalen Logistikgeschäft und bei der Güterbahn aus. Diese rutschte sogar wieder in die roten Zahlen.

Der Umsatz des Gesamtkonzerns blieb den Unterlagen zufolge zwar im Vergleich zu 2012 immerhin stabil, verfehlte den Plan aber um rund sechs Prozent. In Unternehmenskreisen heißt es, der Betriebsgewinn werde nun im Gesamtjahr statt 2,9 Milliarden noch maximal 2,6 Milliarden Euro erreichen. Selbst dafür müsste sich das Geschäft aber in der zweiten Jahreshälfte stabilisieren.

(REU/felt)