Bahn-Finanzvorstand Richard Lutz soll neuer Bahn-Chef werden

Nachfolger von Rüdiger Grube : Finanzvorstand Richard Lutz soll neuer Bahn-Chef werden

Der neue Chef der Bahn kommt aus den eigenen Reihen: Finanzvorstand Richard Lutz soll auf den zurückgetretenen Ex-Bahn-Chef Rüdiger Grube folgen.

Der neue Chef der Bahn kommt aus den eigenen Reihen: Finanzvorstand Richard Lutz soll auf den zurückgetretenen Ex-Bahn-Chef Rüdiger Grube folgen.

Der Aufsichtsrat wolle Lutz auf seiner Sitzung am 22. März zum Nachfolger von Rüdiger Grube ernennen, berichten die Nachrichtenagenturen Reuters und dpa. Grube war im Januar zurückgetreten. Grund sollen damals Unstimmigkeiten mit dem Aufsichtsrat, unter anderem wegen seiner geplanten Vertragsverlängerung gewesen sein. Seitdem führte Lutz bereits kommissarisch das Unternehmen.

Lutz ist seit 1994 bei der Bahn. Er übernahm nach verschiedenen Stationen im Jahr 2003 den Bereich Konzerncontrolling. Seit 2010 ist er Finanzvorstand. Im Umfeld des Aufsichtsrats hieß es, er sei auch von Ex-Kanzleramtschef und Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla ins Gespräch gebracht worden. Pofalla waren selbst Ambitionen auf die Nachfolge von Grube nachgesagt worden. Der CDU-Politiker traf aber auf Widerstand bei der SPD im Aufsichtsrat. Auch bei Arbeitnehmervertretern gab es wegen seiner geringen Erfahrung im Unternehmen Bedenken.

Eigentümer der Bahn ist der Bund. Nach dpa-Informationen einigten sich Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (SPD), Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) auf die Personalie. Geplant ist neben der Ernennung von Lutz zum neuen Bahn-Chef nauch ein Umbau des Konzernvorstandes. Damit solle die Digitalisierung und der Schienengüterverkehr aufgewertet werden, hieß es.

Wie die Zeitung "Welt" unter Berufung auf Kreise des Bahn-Aufsichtsrats berichtete, ist der bisherige Siemens-Manager Siegfried Russwurm als neuer Technik-Vorstand vorgesehen. Russwurm hatte seinen Vertrag bei Siemens nicht verlängert und verlässt den Konzern Ende März. Er war auch als neuer Bahn-Vorstandschef im Gespräch. Die bisherige Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Sigrid Nikutta, ist laut "Welt" als neue Leiterin des Schienengüterverkehrs vorgesehen.

(maxk/das/dpa/reu)