Hype um Vorstellung des neuen iPhones: Apples Phantom-Phone bricht Rekorde

Hype um Vorstellung des neuen iPhones : Apples Phantom-Phone bricht Rekorde

Den Namen darf kein Verkäufer schreiben, der Erscheinungstermin ist offen – dennoch türmen sich bei den Anbietern die Vorbestellungen für das neue iPhone. Das wertvollste Unternehmen der Welt schürt die Spannung gekonnt. Auch wenn dies gelegentlich absurde Züge anzunehmen scheint.

Den Namen darf kein Verkäufer schreiben, der Erscheinungstermin ist offen — dennoch türmen sich bei den Anbietern die Vorbestellungen für das neue iPhone. Das wertvollste Unternehmen der Welt schürt die Spannung gekonnt. Auch wenn dies gelegentlich absurde Züge anzunehmen scheint.

Apple ist erfolgreich, Apple ist sexy und Apple baut auf einen festen Stamm von Kunden, der stetig wächst. Nicht wenige Branchenbeobachter sprechen schon von Apple-Jüngern: Sie warten sehnsüchtig auf neue Produkte, sie saugen jede noch so kleinste Information auf, die aus dem Innern der Konzernmauern dringt. Apple ist ein Lebensgefühl. Und jeder will Teil dieser Strömung sein.

Kritiker halten dagegen, dass der Hype des 1976 gegründeten Unternehmens von Jahr zu Jahr immer absurdere Formen annimmt. Besonders deutlich wird dies beim Blick auf die mit Spannung erwartete Präsentation des neuen iPhones 5. Noch nicht auf dem Markt - und doch kennt der Ansturm der Kunden keine Grenzen.

Die Mobilfunkanbieter stellt die große Nachfrage vor ein Problem: Sie suchen nach Mitteln und Wegen, das neue, noch nicht vorgestellte Produkt zu bewerben. Ohne allerdings den Namen des iPhone 5 zu nennen.

Denn Telekom, Vodafone und Co. müssen Vorsicht walten lassen. Die Justizabteilung von Apple hat ein wachsames Auge auf alle Aktivitäten der Konzerne und hat ihnen bis zur offiziellen Vorstellung untersagt, das Smartphone samt Namen zu bewerben.

Der Kreativität sind offenbar keine Grenzen gesetzt. Die Telekom verkauft ihren Kunden schon jetzt Premierentickets. "Mit dem Premieren-Ticket werden Sie beim Vermarktungsstart eines neuen Smartphones als Erstes bedient", heißt es dazu auf der Website des Unternehmens.

Als Erstes? Wann das iPhone 5 auf den Markt kommt, weiß auch das Bonner Unternehmen nicht, verspricht aber seinen Kunden einen zeitlichen Vorsprung gegenüber dem Rest. Zudem sei dieses Premierenticket umsonst und von allen Interessierten — auch Nicht-Telekom-Kunden — nutzbar.

Einen Haken gibt es: Die Einlösung des Premieren-Tickets kann nur in Verbindung mit einer Verlängerung oder einem Neuabschluss eines Mobilfunk-Vertrags über eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten erfolgen.

Ähnlich verworren wirbt Konkurrent Vodafone mit dem "unsichtbaren" iPhone 5. Im Bereich "Handys und Zubehör" auf der Unternehmensseite heißt es "5, 4, III, 2... als Erster dabei". Zu sehen ist eine Skizze eines Smarthphones, das dem iPhone ähnlich sehen soll.

US-Medienberichten zufolge wird spekuliert, dass die nächste Generation am 12. September vorgestellt wird. Das iPhone 5 soll unter anderem einen größeren Bildschirm bekommen. Apple wurde am Montag zum wertvollsten Konzern aller Zeiten gekürt.

Die Vorfreude auf ein neues iPhone und ein mögliches kleineres iPad sowie Spekulationen über große Pläne im Fernsehgeschäft hatten den Wert von Apple erstmals über die magische Marke von 600 Milliarden Dollar getrieben. Am Montag kletterte der Kurs der Aktie auf 665,15 Dollar — ein Plus von 2,3 Prozent und 17 Dollar zum Vortag. Ein Rekord. Ein Ende des Apple-Hypes ist offenbar nicht in Sicht.

(nbe)
Mehr von RP ONLINE