Angela Merkel (CDU) wirbt in Davos für Freihandelsabkommen TTIP

Weltwirtschaftsforum: Merkel bezeichnet Freihandelsabkommen als "einmalige Chance"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat beim Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos erneut für das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) geworben. "Wir können uns nicht abschotten in dieser Welt", sagte Merkel am Donnerstag.

Sie wolle ein "großes Plädoyer" dafür einlegen, dass die EU "offen ist für Freihandelsabkommen" mit den Vereinigten Staaten, aber auch mit Kanada (Ceta) und Japan.

Europa müsse "die einzigartige Chance" nutzen, "seine Wachstumsmöglichkeiten durch weniger Hemmnisse im transatlantischen Handel zu beschleunigen und zu vergrößern". Zudem biete das Abkommen die Möglichkeit, "etwas für die Standardsetzung weltweit zu tun", sagte Merkel mit Blick auf die "guten und hohen" Standards im Umwelt- und Verbraucherschutz in Europa und den USA. "Das können wir nur, wenn wir gemeinsam agieren. Deshalb werde ich mich in diesem Jahr sehr stark dafür einsetzen."

  • Weltwirtschaftsforum : Davos - der Gipfel der Weltwirtschaft

Über das geplante Freihandelsabkommen mit den USA wird seit Juli 2013 verhandelt. Die Befürworter erhoffen sich von einer Freihandelszone einen enormen Schub für die Wirtschaft auf beiden Seiten des Atlantiks, indem Zölle und andere Handelshemmnisse abgebaut werden. Kritiker in Europa befürchten jedoch eine Erosion von Standards bei Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Äußerst umstritten ist zudem eine geplante Regelung zum Investorenschutz, die es privaten Unternehmen ermöglichen würde, Staaten vor Schiedsgerichten zu verklagen.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE