1. Wirtschaft
  2. Unternehmen

Amazon spürt zehn Milliarden mutmaßlich gefälschte Produkte auf

Angebote blockiert : Amazon spürt zehn Milliarden mutmaßlich gefälschte Produkte auf

Der Online-Versandriese Amazon hat seit Jahren mit Produktfälschungen auf seiner Webseite zu kämpfen. Inzwischen hat der Konzern den Kampf gegen Produktpiraten aufgenommen. Seit 2019 wurden Milliarden Angebote blockiert.

Der wegen Produktfälschungen auf seiner Webseite kritisierte Online-Händler Amazon hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr mehr als zehn Milliarden vermutlich gefälschte Angebote blockiert. Im Vergleich zu 2019 sei die Zahl solcher Blockaden um zwei Drittel gestiegen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Betrüger versuchten zunehmend Kapital daraus zu schlagen, dass viele Menschen während der Coronavirus-Pandemie besonders häufig im Internet einkaufen.

Amazon hat sei Jahren mit Fälschungen zu kämpfen und setzt dazu seit 2019 neue Technologien ein. Betrüger machen sich die von Amazon angebotene Möglichkeit zunutze, Produkte auf der Marktplatz-Webseite des Unternehmens direkt anbieten zu können. Amazon hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr zwei Millionen gefälschte Produkte vernichtet, die an seine Warenlager geschickt worden sind. Beschwerden wegen Produktfälschungen habe es nach weniger als 0,01 Prozent der Verkäufe gegebenen.

Amazon hat seinen Angaben zufolge im vergangenen Jahr mehr als 700 Millionen Dollar (rund 576 Millionen Euro) für den Kampf gegen gefälschte Produkte ausgegeben und setzt dafür 10.000 Angestellte ein. Der Onlinehändler hat auch gemeinsam mit Markenherstellern Klagen gegen Fälscher eingereicht, die nachgemachte Produkte über Amazon verkaufen wollten, etwa im Fall von angeblichen Gürteln des Luxusanbieters Salvatore Ferragamo.

(th/dpa)