Alibaba-Gründer Jack Ma wird zum reichsten Mann Chinas

Alibaba-Gründer : Jack Ma wird durch Börsengang zum reichsten Mann Chinas

Es klingt wie ein Märchen aus 1001 Nacht: Alibaba-Gründer Jack Ma ist durch den Börsengang seines Unternehmens zum reichsten Mann Chinas geworden.

Er besitzt nun ein Vermögen von 25 Milliarden Dollar (19,5 Milliarden Euro), wie die am Dienstag veröffentlichte Liste der reichsten Chinesen, der "Hurun"-Report, zeigt. Im vergangenen Jahr hatte Ma mit einem Vermögen von etwas über vier Milliarden Dollar nicht einmal einen Platz unter den ersten 20 Reichsten der Volksrepublik erreicht.

Alibaba nahm bei seinem Börsengang 25 Milliarden Dollar an der New Yorker Wall Street ein und legte damit den größten Börsengang aller Zeiten aufs Parkett. Sein Gründer Jack Ma verkaufte einige seiner Aktien und verdiente damit mehr als 800 Millionen Dollar. Seine verbliebenen Anteile von knapp acht Prozent haben nun einen Wert von gut 17 Milliarden Dollar.

Ma gründete Alibaba im Jahr 1999 mit einem Startkapital von 60.000 Dollar. Heute hat das Unternehmen mehr als 20.000 Mitarbeiter. Der im Westen weitgehend unbekannte Onlinehändler ist nach dem Börsengang mit über 220 Milliarden Dollar auf einen Schlag mehr wert als der Flugzeugbauer Boeing oder Facebook.

Insgesamt war es laut "Hurun"-Report für Chinas Milliardäre ein gemischtes Jahr. Das Platzen der chinesischen Immobilienblase, die langsamer wachsende Wirtschaft und die Anti-Korruptions-Maßnahmen der Regierung hätten das Vermögen einiger der Superreichen verkleinert. Für andere, wie Jack Ma, sei es jedoch ein gutes Jahr gewesen. Die Anzahl der Dollar-Milliardäre in China stieg seit dem vergangenen Jahr um 39 auf insgesamt 354.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE