Konzern-Chef beklagt unfaire Bedingungen: Airbus verliert Milliardenauftrag der US-Luftwaffe

Konzern-Chef beklagt unfaire Bedingungen: Airbus verliert Milliardenauftrag der US-Luftwaffe

Washington (RPO). Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS verliert das Rennen um den Milliardenauftrag um Tankflugzeuge für die US-Luftwaffe. Wie der US-amerikanische Partner von EADS, Northrop Grumman, am Montag mitteilte, wird sich das Airbus-Unternehmen nicht um den 35 Milliarden Dollar schweren Auftragbewerben.

Washington (RPO). Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS verliert das Rennen um den Milliardenauftrag um Tankflugzeuge für die US-Luftwaffe. Wie der US-amerikanische Partner von EADS, Northrop Grumman, am Montag mitteilte, wird sich das Airbus-Unternehmen nicht um den 35 Milliarden Dollar schweren Auftragbewerben.

Die Ende Februar vorgelegten Ausschreibungsbedingungenwürden den Wettbewerber Boeing klar bevorzugen, hieß es zurBegründung. Damit ist Boeing der einzig verbliebene Bieter.

Airbus-Chef Thomas Enders warf der US-Regierung in derOnlineausgabe der "Financial Times Deutschland" "Voreingenommenheit"sowie unfaire Wettbewerbsbedingungen bei der Neuausschreibung desMilliardenauftrags für US-Betankungsflugzeuge vor. Dies seien dieHauptgründe für den jetzt von Northrop Grumman verkündetenendgültigen Rückzug aus dem Kampf mit Boeing um den Auftrag.

  • Schrittweise Annäherung an Deal : Ringen um Airbus-Prestigeprojekt geht weiter

Der Airbus-Chef verwies darauf, dass der Rückzug eine Entscheidungdes US-Partners Northrop Grumman als Anführer des Konsortiums sei.Anders als die erste Ausschreibung sei die jetzige Ausschreibung"maßgeschneidert auf den kleineren und weniger leistungsfähigerenFlieger der Konkurrenz. Es geht hier nicht mehr um das besteTankflugzeug und auch nicht um einen fairen Wettbewerb", sagteEnders.

Die eigentlichen Verlierer seien aber die US-Luftwaffe unddie US-Steuerzahler. Die Luftwaffe sei nun gezwungen, "die zweitbesteLösung zu akzeptieren und der US-Steuerzahler wird am Ende mehrzahlen für die kleineren und weniger leistungsstarken Modelle".

2008 hatten die USA zunächst der EADS-Tochter Airbus zusammen mitNorthrop Grumman den Zuschlag für den Bau der Tankflugzeuge erteilt,was in den USA zu heftigen politischen Protesten und der Forderungnach einer Berücksichtigung des US-Anbieters Boeing geführt hatte.Schließlich wurde eine Neuausschreibung beschlossen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fliegen im A380: Das müssen Sie wissen

(DDP/top)