Köln/Düsseldorf: Unitymedia baut 500 Arbeitsplätze ab

Köln/Düsseldorf: Unitymedia baut 500 Arbeitsplätze ab

Deutschlands größter unabhängiger Kabel-TV-Betreiber Unitymedia streicht rund 500 der rund 2700 Stellen. Dies bestätigt Lutz Schüler, der Vorsitzende der Geschäftsführung, im Gespräch mit unserer Redaktion. Der Vertrieb werde weiter automatisiert, auch in der Technik seien wegen der Digitalisierung weniger Leute notwendig - nun verhandelt er mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan. Den Kunden will er gleichzeitig ein immer besseres Angebot machen: In rund vier Wochen will Unitymedia rund 1,5 Millionen Wlan-Hotspots in Deutschland zur halböffentlichen Nutzung freischalten.

Dann können Kunden von Unitymedia, die ihren Wlan-Anschluss für die Nutzung anderer Kunden des Unternehmens freischalten, sich dann unterwegs wiederum in das Wlan der anderen Kunden einwählen. "Dann können unsere Nutzer viel mehr Daten mobil laden, ohne auf das Mobilfunknetz zurückzugreifen", sagt Schüler. Für Wachstum setzt der Konzern auf schnelles Internet. Aber erst 3,1 Millionen der 7,1 Millionen Abonnenten haben auch einen Online-Vertrag gebucht.

(rky)