Düsseldorf: Thorsten Herdan soll Atomfonds managen

Düsseldorf : Thorsten Herdan soll Atomfonds managen

Der Streit um die Finanzierung der Atommüll-Lagerung ist beigelegt. Nun ist auch klar, wer den milliardenschweren Atomfonds voraussichtlich managen soll: Thorsten Herdan, derzeit Leiter der Abteilung Energiepolitik, Wärme und Effizienz im Bundeswirtschaftsministerium, wie unsere Redaktion am Rande des Energierechtstags in Düsseldorf erfuhr. Der 50-jährige Ingenieur ist seit 2014 im Ministerium und gilt als breit aufgestellter Energieexperte mit politischer Erfahrung.

Zuvor war Herdan beim Windenergie-Verband tätig und beim Maschinenbauer-Verband VDMA für Energiepolitik zuständig. Damit haben sich auch Spekulationen erübrigt, wonach der Grünen-Politiker Jürgen Trittin, Leiter der Atom-Kommission, den Posten selbst übernimmt. Auf diesem Posten werde kein Politiker gebraucht, sondern ein Fachmann, der Milliarden klug anlege, hieß es. Zum Juli müssen Eon, RWE, EnBW und Vattenfall insgesamt 24 Milliarden Euro an den neuen Fonds überweisen, der für die Finanzierung der Zwischen- und Endlagerung des Atommülls zuständig ist.

Der Vertrag zwischen Staat und Konzernen ist paraphiert. Derzeit prüft die EU-Kommission, ob der Fonds beihilferechtlich in Ordnung ist. Sobald sie grünes Licht gibt, kann der Vertrag offiziell unterzeichnet werden.

(anh)