Telefonica Deutschland vergibt Großauftrag an Huawei - und will das Festnetz unnötig machen.

Nächste Mobilfunkgeneration 5G : Telefonica will Festnetz mit Mobilfunk ersetzen

Ab 2020 wird Telefonica das hiesige Netz auf die neue Technik 5G aufrüsten. Huawei wird trotz Skepsis der Politik Lieferant.

Trotz Skepsis in der deutschen Politik hat Telefonica Deutschland einen der zwei großen Aufträge zum Aufbau des künftigen 5G-Netzes an den umstrittenen Lieferanten Huawei aus China vergeben. „In der Hälfte Deutschlands läuft unser LTE-Netz mit Technik von Huawei, also liegt es nahe, nun 5G in den entsprechenden Gebieten auch mit Huawei aufzubauen“, sagt Markus Haas, Vorstandschef von Telefonica Deutschland, unserer Redaktion.

Allerdings habe sich Huawei verpflichten müssen, eine Entschädigung zu zahlen, falls das Unternehmen die geplante Sicherheitszertizierung durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nicht besteht. Er stellt allerdings klar, dass Huawei nur Technik für Antennen liefert. Der Lieferant des besonders sensiblen Kernnetzes wird erst 2020 ausgewählt. Im Rheinland wird Nokia der Lieferant sein: „Nokia ist unser zweiter großer Partner für die Netze. Die haben im Rheinland schon unser LTE-Netz aufgebaut, also künftig auch 5G.“ Die Politik in Berlin ist skeptisch gegenüber Huawei, weil Spionage oder Sabotage befürchtet wird. Belege für bisherige Spionage der Chinesen gibt es allerdings nicht.

Haas rechnet damit, dass 5G helfen wird, Kapazitätsengpässe in den Städten Deutschlands zu beheben. „Die Vielsurfer werden sicherlich zuerst zu 5G-Geräten greifen. Das entlastet dann die jetzigen LTE-Netze. Das wäre sehr hilfreich, weil der Datenverkehr jedes Jahr um rund 50 Prozent zulegt.“ Als erste Städte will das Unternehmen wie angekündigt Berlin, Hamburg, Köln, München und Frankfurt mit 5G versorgen.

Telefonica will 5G auch nutzen, um Zehntausende Festnetzanschlüsse unnötig zu machen. „Die Kapazitäten sind so enorm, dass sie einen Festnetzanschluss ersetzen können. Wir sehen das als wichtigen Trend.“ Offen lässt er, wie sich die Tarife mit der Einführung von 5G ändern werden. Die 5G-Preise sollen im Februar vorgestellt werden.