Südkorea: Samsung-Erbe Lee Jae Yong muss wegen Korruption fünf Jahre hinter Gitter

Korruption in Südkorea: Samsung-Erbe Lee Jae Yong muss fünf Jahre hinter Gitter

Paukenschlag in Südkorea: Der Vize-Präsident des Konzerngiganten Samsung Electronics, Lee Jae Yong, ist zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Das zentrale Bezirksgericht in Seoul sprach den 49-jährigen Firmenerben am Freitag unter anderem wegen Korruption und Meineids schuldig. Der Prozess gegen Lee steht in Zusammenhang mit der Korruptionsaffäre um Südkoreas frühere Präsidentin Park Geun Hye. Die Staatsanwaltschaft hatte für eine zwölfjährige Gefängnisstrafe plädiert.

Lee soll Geld an dubiose Stiftungen gezahlt haben, um sich die Gunst der damaligen Präsidentin Park zu sichern. Davon habe er sich auch Unterstützung für eine Unternehmensfusion im Jahr 2015 erhofft, argumentierte die Staatsanwaltschaft.

  • Korruptionsaffäre : Zwölf Jahre Haft für Samsung-Erben gefordert

Der 49-jährige Lee Jae Yong ist der einzige Sohn von Samsung-Chef Lee Kun Hee. Seit dieser 2014 einen Herzinfarkt erlitten hatte, nimmt Lee Jae Yong die wichtigsten Führungsaufgaben in dem Konzern wahr.

(felt)