Stiftung Warentest: Heinz- und Aldi-Ketchup mit schlechtem Test-Urteil

Bio-Produkte überzeugen : Heinz- und Aldi-Ketchup erhalten schlechtes Warentest-Urteil

Die Stiftung Warentest hat 19 Ketchup-Produkte untersucht. Vor allem die Bio-Produkte überzeugten. Zu den Testverlierern gehören Heinz und Aldi.

Pommes, Burger, Schnitzel – viele Gerichte sind ohne Ketchup undenkbar. Deshalb hat die Stiftung Warentest die beliebte Soße in der aktuellen „test“-Ausgabe(5/2019) getestet. 19 Produkte wurden untersucht, davon vier Bioprodukte und vier mit Süßstoffen. Drei werden als Kinderketchup vermarktet. 14 erhielten die Note gut, fünf befriedigend. Neben dem Geschmack prüften die Tester unter anderem die Produkte auch auf Schadstoffe, Pestizide und Schimmelpilze. Und sie achteten auf den Zuckergehalt. Dabei variierte die Zuckermenge deutlich – zwischen 14 und 27 Gramm pro 100 Milliliter.

Testsieger: Am besten schnitten die drei Bio-Ketchups von Alnatura (Note 1,6), Bio Zentrale (Note 2,0) und Denn`s Biomarkt (Note 2,0) ab. Das Produkt von Alnatura rieche und schmecke aromatisch, fruchtig-frisch und intensiv nach Tomate, schreiben die Tester. In der Kategorie Geschmack erhielt der Alnatura-Ketchup (1,0) als einziger die Bestnote. Ein gutes Gesamturteil erhielten auch die beiden Eigenmarken von Lidl (Kania, 2,0) und Rewe (Ja, 2,0).

Testverlierer: Am schlechtesten wurden der zuckerreduzierte Heinz-Ketchup (Note 3,1) und der Heinz-Kinderketchup (Note 3,4) bewertet. Beide Produkte enthalten laut den Testern Steviolglykoside neben herkömmlichem Zucker. Das Süßungsmittel wird aus einer Pflanze gewonnen. Dadurch schmecke die Soße unangenehm nach Essig. Obwohl hinter beiden Produkten dieselbe Rezeptur steckt, kostet der Kinderketchup sechs Cent pro 100 Milliliter mehr. Auch das Standard-Produkt von Heinz landet nur im Mittelfeld (Gesamtnote: 2,3, Geschmack: 2,0). Zu den Testverlierern gehören auch die Ketchups von Aldi Süd (2,6) und Nord (2,7). Beide erhielten ein Befriedigend, unter anderem auch, weil der Tomatenmarkanteil unterdurchschnittlich sei.

Preis: Mit knapp 16 Cent pro 100 Milliliter lagen preislich die Ketchups von Lidl, Rewe, Edeka (2,3), Kaufland (2,4), Penny (2,5), Aldi Süd und Nord vorne. Der günstigste unter den Bio-Anbietern ist der Ketchup von Gesamtsieger Alnatura mit 36 Cent.

Zucker: Das Thema Zucker spielt im Test eine wichtige Rolle. Da Ketchup meist aber nur in geringen Mengen auf den Teller kommt, ist der Zuckergehalt nicht so ausschlaggebend. Nach Angaben der Tester wirken sich gezuckerte Getränke oder fettiges Essen viel mehr auf den eigenen Zucker- und Kalorienverbrauch aus. An der Spitze liegt der klassische Heinz-Ketchup, der mit 27 Gramm Zucker pro 100 Milliliter den höchsten Zuckeranteil aufweist. Im Vergleich: Beim Produkt von Born sind es „nur“ 14 Gramm.

Kinder-Ketchup: Spezielle Kinder-Ketchups müssen Familien nach Auffassung der Warentester nicht kaufen. Die Produkte für die Kleinen enthalten kaum weniger Kalorien, waren aber häufig teurer als herkömmlicher Ketchup, der für Kinder genauso gut geeignet ist. Die Kinder-Ketchups von Bio Zentrale und Denn´s enthalten statt Zucker Agavendicksaft, der stärker süßt als normaler Zucker, aber kaum Kalorien einspart.

Mehr von RP ONLINE