Düsseldorf: Sparer verschenken Milliarden

Düsseldorf : Sparer verschenken Milliarden

Die Deutschen schenken dem Staat eine Menge Geld – und zwar mit ihrer Riester-Rente. Denn fast 15 Millionen Bundesbürger haben inzwischen solch einen Vertrag unterschrieben. Viele von ihnen versäumten es aber, einen Antrag auf staatliche Förderung zu stellen. Im Jahr 2008 wurden so 1,3 Milliarden Euro verschenkt. Das geht aus dem aktuellen Vorsorgeatlas hervor. Für 2009 können sich Sparer die Zulagen noch sichern.

Welche Zulagen gibt es? Jeder Riester-Sparer hat Anspruch auf eine Grundzulage von maximal 154 Euro pro Jahr. Für jedes Kind zahlt der Staat zusätzlich 185 Euro beziehungsweise 300 Euro, wenn das Kind nach 2007 geboren wurde. Berufseinsteiger unter 25 Jahren können sich zudem eine einmalige Zulage von 200 Euro sichern.

Wie bekomme ich die maximale Zulage? Wer die Grundzulage von 154 Euro voll ausschöpfen will, muss pro Jahr vier Prozent seines Brutto-Vorjahreseinkommens in ein Riester-Produkt einzahlen. Von diesem Betrag können allerdings die staatlichen Zulagen abgezogen werden. Beispiel: Im Jahr 2008 verdiente ein Single 28 850 Euro. Nach der Vier-Prozent-Regelung muss er 1154 Euro sparen, um die maximale Förderung zu bekommen. Da er die Grundzulage von 154 Euro abziehen kann, muss er noch 1000 Euro einzahlen. Legt der Single nur 500 Euro zurück, wird auch die Zulage um die Hälfte auf 77 Euro gekürzt.

Wo kann ich den Antrag auf staatliche Förderung stellen? Bei der Bank, Sparkasse oder Versicherung, bei der der Riester-Vertrag abgeschlossen wurde. "Wichtige Daten für das Ausfüllen des Antrags sind die Steuer-ID und die Sozialversicherungsnummer", sagt Markus Temme von Union Investment. Alle Zulagen können mit einem einzigen Formular beantragt werden.

Muss ich den Antrag jedes Jahr neu stellen? Nein. Wer einen Dauerzulagenantrag stellt, beauftragt seinen Anbieter, den Antrag für ihn jedes Jahr neu zu stellen.

Welche Zulagen kann ich mir jetzt noch sichern? Die für 2009. Die Frist läuft aber am 31.12. ab. Wer noch gar keine Riester-Rente abgeschlossen hat, kann sich die Zulagen für 2011 noch sichern, wenn er jetzt einen Vertrag abschließt. Um die maximale Förderung zu bekommen, müssen aber bis zum 31.12. vier Prozent des Brutto-Vorjahreseinkommens eingezahlt werden.

Worauf sollten Riester-Sparer achten? Sie sollten einmal im Jahr überprüfen, ob ihre Sparsumme vier Prozent des Gehalts entspricht, rät Temme. Denn wer im abgelaufenen Jahr etwa eine Gehaltserhöhung bekommen hat, muss seine Sparrate für das kommende Jahr möglicherweise nach oben korrigieren – um weiterhin die maximal Förderung einstreichen zu können.

(RP)
Mehr von RP ONLINE