1. Wirtschaft

Telefonaktion: Später in Rente, höhere Steuern

Telefonaktion : Später in Rente, höhere Steuern

Fünf Experten beantworteten gestern die vielen Fragen unserer Leser zu den (neuen) Regeln bei Rente und Minijob.

Was bringt mir die Erziehung meiner Kinder bei der Rente? Meine Kinder wurden 1994 und 1998 geboren.

Die Erziehung Ihrer beiden Kinder wird wie sechs Jahre Pflichtbeiträge behandelt. Damit bringt Ihnen jedes Kind eine Rente von rund 84 Euro pro Monat.

Was ist der Unterschied zwischen kleiner und großer Witwenrente?

Eine Frau, die im Alter von weniger als 45 Jahren Witwe wird und kein Kind hat, erhält eine kleine Witwenrente, das sind 25 Prozent von der Rente des Mannes. Wer über 45 Jahre ist, hat Anspruch auf 55 Prozent.

Renten-Besteuerung

Ich gehe 2013 in Rente. Wie viel meiner Rente wird besteuert?

Wer 2013 in Rente geht, hat einen Besteuerungsanteil von 66 Prozent. Das heißt, von 1000 Euro Rente werden grundsätzlich 660 Euro besteuert. Solange dies im Jahr aber weniger ist als der Grundfreibetrag von 8004 Euro, fällt keine Steuer an.

Ich gehe 2013 in Rente und bekomme 1704 Euro im Monat. Meine Frau ist seit 2011 in Rente und hat 785 Euro Rente. Sind wir steuerpflichtig?

Ja, Sie müssen eine Steuererklärung abgeben. Bei Ihrer Rente beträgt der Besteuerungsanteil 66 Prozent, bei Ihrer Frau 62 Prozent.

Ich bin verheiratet, seit 1999 in Rente und bekomme 1800 Euro Rente im Monat. Muss ich Steuern zahlen?

Nein, wenn Sie und Ihre Frau keine weiteren Einkünfte haben, müssen Sie keine Steuern zahlen. Sie müssen sich auch nicht beim Finanzamt melden.

Ich bin Rentner und habe ein minderjähriges Kind. Kann ich den Unterhalt von der Steuer absetzen?

Nein, Kindesunterhalt ist steuerlich nicht abzugsfähig. Anders wäre es bei Unterhaltszahlungen an Ihre geschiedene Frau, hier sind 13 000 Euro im Jahr als Sonderausgabe absetzbar. Ihre Ex-Frau muss den Unterhalt aber versteuern.

Ich bin von der Rentenbesteuerung befreit. Wie lange gilt die Befreiung?

Die Befreiung des Finanzamtes gilt drei Jahre, danach können Sie diese erneut beantragen. Ändern sich jedoch Ihre Einkünfte wesentlich, müssen Sie das Amt informieren.

Ich bin Rentnerin, mein Mann ist in diesem Jahr verstorben. Was ändert sich bei meiner Besteuerung?

Für dieses und nächstes Jahr gilt für Sie noch das "Gnadensplitting". Ab 2014 müssen Sie dann für sich die Steuerpflicht prüfen lassen.

  • Jack Dorsey im November 2018.
    Zum Rücktritt des Twitter-Chefs Dorsey : Jack ist weg
  • Eigentlich läutet man bei einem Börsengang
    Kurssteigerung nach Handelsstart : Die Tonies sind jetzt an der Börse
  • Jack Dorsey im Oktober 2020 (Archivbild).
    Aktie legt deutlich zu : Twitter-Chef Jack Dorsey tritt zurück

Renten-Zugang

Ich bin 1950 geboren und ab Januar arbeitslos. Wann kann ich ohne Abschläge in Rente gehen?

Sie können mit 65 Jahren in Rente gehen, ohne Abschläge hinnehmen zu müssen.

Wenn ich 65 werde, habe ich 50 Jahre lang gearbeitet. Kann ich auch schon mit 63 Jahren ohne Abschläge gehen?

Nein. Langjährig Versicherte, die 45 Beschäftigungsjahre haben, können mit 65 ohne Abschläge in Rente gehen. Wenn Sie früher in den Ruhestand wollen, müssen Sie pro Monat, den Sie früher gehen, einen Abschlag von 0,3 Prozent hinnehmen.

Ich bin eine Frau Jahrgang 1955. Wann kann ich in Rente gehen?

Sie können ohne Abschläge mit 65 Jahren und neun Monaten in Rente gehen. Wenn Sie mindestens 35 Jahre gearbeitet haben, können Sie auch mit 63 gehen, jedoch müssen Sie dann einen Abschlag von 9,9 Prozent bei der Rente hinnehmen – und das für den Rest Ihres Lebens.

Ich bin eine Frau Jahrgang 1949. Wann kann ich in den Ruhestand?

Für Frauen, die vor 1952 geboren wurden, gilt eine Sonderregel. Wenn Sie mindestens 15 Jahre beitragspflichtig gearbeitet und nach dem 40. Geburtstag 121 Monate Beiträge gezahlt haben, können Sie mit 65 ohne Abschläge in Rente gehen.

Minijob

Ich habe einen Minijob für 400 Euro im Monat. Was ändert sich für mich im neuen Jahr?

Solange Ihr Lohn nicht steigt, ändert sich nichts. Wird Ihr Entgelt auf über 400 Euro angehoben, werden Sie rentenversicherungspflichtig. Hiervon können Sie sich aber auf Antrag befreien lassen.

Ich bin 50 und Hausfrau. Nun will ich einen Minijob annehmen. Macht die Rentenversicherung Sinn?

Ja, die neue Regelung ist vor allen Dingen solchen Arbeitnehmern zu empfehlen, die keinen Hauptberuf haben und daher bislang nicht rentenversicherungspflichtig sind.

Ich habe einen Minijob. Mit welcher Rente kann ich im Alter rechnen?

Bei einem Minijob-Entgelt von 450 Euro im Monat ergibt sich pro Beschäftigungsjahr eine Erhöhung der monatlichen Rente von 3,53 bis 4,45 Euro.

Ich bin Rentnerin und habe schon einen Minijob als Kinderfrau. Darf ich noch einen Minijob annehmen?

Ja. Als Rentner können Sie beliebig viele Minijobs annehmen, solange Sie im Monat zusammen nicht mehr als 450 Euro verdienen. Als sozialversicherungspflichtig Beschäftigter können Sie dagegen nur einen Minijob annehmen.

Ich habe einen Minijob. Ab 2013 möchte ich die neue Regel nutzen und meine Rente aufstocken lassen. Geht das automatisch?

Nein, Sie müssen dazu gegenüber Ihrem Arbeitgeber schriftlich erklären, dass er nun den vollen Beitrag zur Rentenversicherung abführt. Für Sie werden als Rentenbeitrag 3,9 Prozent des Minijob-Lohns fällig.

Ich habe seit Jahren einen Minijob. Kann ich meine Rente rückwirkend für 2011 und 2012 aufstocken?

Nein, die Rente aufstocken lassen kann man nur ab dem Monat der Antragstellung. (anh)

(RP)