Köln: Rohstoffpreise steigen: Süßwaren werden teurer

Köln : Rohstoffpreise steigen: Süßwaren werden teurer

Deutschland bleibt ein Paradies für Naschkatzen. Aller-dings nicht für die 220 industriellen Hersteller deutscher Süßwaren, die mit 11 500 von insgesamt 49 000 Beschäftigten mit starken Anteilen in Nordrhein-Westfalen angesiedelt sind.

Steigende Rohstoffpreise belasten die Ertragslage, klagten Verbandsvertreter im Vorfeld der Internationalen Süßwarenmesse in Köln, die am Sonntag startet. Der Preisanstieg für die Konsumenten hielt sich mit plus zwei bis drei Prozent jedoch in Grenzen. In keinem anderen EU-Land sind Süßwaren so preiswert wie in Deutschland, ergab eine Erhebung. Insgesamt gaben die Deutschen im vergangenen Jahr pro Kopf für Süßwaren und Knabberartikel 113,66 Euro aus, zwei Prozent mehr als 2011. Der Verzehr sank um 0,6 Prozent auf 31,81 Kilogramm.

(kh)