1. Wirtschaft

Osterferien: Deutlich mehr Fluggäste an den großen NRW-Airports

In den Osterferien : Deutlich mehr Fluggäste an den großen NRW-Airports

In Düsseldorf und Köln starten dieses Jahr während der Osterferien deutlich mehr Jets als 2016. Das bedeutet mehr Fluglärm für die Anwohner. So mancher kann aber auch von Reise-Angeboten profitieren.

Der Trend zeigt sich auch bei den geplanten Flügen ab den zwei großen NRW-Airports. Laut einer exklusiven Berechnung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrtforschung (DLR) für unsere Redaktion starteten 2016 während der Osterferien zwischen Freitag, 18. März und Sonntag, 3. April ab Düsseldorf 4037 Jets. Dieses Jahr werden es 4875 Maschinen im Vergleichszeitraum zwischen 7. und 23. April sein - also fast 20 Prozent mehr.

In Köln starteten vergangenes Jahr 1899 Jets im genannten Zeitraum, dieses Jahr werden es 2129 sein. "Die spätere Osterzeit als 2016 und der Start des Sommerflugplanes Ende März spielen beim Wachstum sicher eine Rolle", sagt dazu Peter Berster, Luftverkehr-Experte beim DLR, "aber wir sehen insgesamt, dass der Luftverkehr unter anderem wegen sinkender Ticketpreise weiter zulegt."

Interessant ist, zu welchen Zielen das Angebot am deutlichsten steigt. Ab Düsseldorf springt die Zahl der Flüge nach Spanien von 460 auf 585 hoch. Palma de Mallorca wird 165-mal in 15 Tagen angeflogen. Vor einem Jahr hoben nur 131 Jets nach Mallorca in den Osterferien von Düsseldorf aus ab. 17 statt 12 Jets fliegen nach Jerez de la Frontera an der spanischen Atlantikküste, acht statt 20 nach Heraklion in Kreta, 103 statt nur halb so viele nach Barcelona.

Bereits mit sehr viel Verkehr wird am offiziell letzten Schultag gerechnet, der in die Berechnung integriert wurde: Am Freitag heben ab Düsseldorf mit 334 Jets mehr Maschinen ab als an jedem Tag der offiziellen schulfreien Zeit, die ja erst am Samstag beginnt.

Nicht begeistert vom Boom über Ostern sind manche Anwohner. "Da gibt es sicher viele Spätstarts und Spätlandungen", sagt Werner Kindsmüller, Vorsitzender des Vereins Kaarster gegen Fluglärm. Er meint auch, die vielen Flüge gerade während der Ferien würden bestätigen, dass private Reisen das Flugwachstum deutlich mehr ankurbeln als Geschäftsreisen.

Für Bürger hat das gestiegene Flugangebot einen Vorteil: Es scheint so zu sein, dass nicht alle Plätze ausgebucht sind. "Freie Kapazitäten und attraktive Angebote gibt es noch in alle Zielgebiete", erklärt eine Sprecherin von Alltours. Tui berichtet auf Anfrage von halbwegs günstigen Reisen nach Alcudia auf Mallorca oder in die Türkei. Eine Woche in Alcudia kostet 638 Euro im Doppelzimmer, in der Türkei liegt der Preis unter 500 Euro.

(RP)