Oetker-Familie zieht sich nach 126 Jahren aus dem Tagesgeschäft zurück

Bielefeld: Oetker-Familie zieht sich aus Tagesgeschäft zurück

Nach 126 Jahren Firmengeschichte mit Dr. Oetker zieht sich die Gründerfamilie aus dem Tagesgeschäft zurück. Richard Oetker, Urenkel des Firmengründers, wird als Chef der Stammsparte Nahrungsmittel zum 1. November 2017 in den Ruhestand gehen.

Das teilte das nicht an der Börse notierte Familienunternehmen am Donnerstag mit. Der Termin stand bisher nicht fest.

Der 66-Jährige hatte bereits zum Jahresanfang die operative Leitung an den familienfremden Manager Albert Christmann übergeben, der schon lange in der Oetker-Gruppe tätig ist. Künftig soll der 54-Jährige auch die Stammsparte Nahrungsmittel (Backpulver, Pudding, Pizza) führen. Traditionell liegen diese beiden Ämter in einer Hand.

Neuer Finanzchef des Konzerns wird im Herbst Heino Schmidt, der von der Reederei Hamburg Süd kommt. Diese Tochter, die für die Hälfte des Konzernumsatzes von zwölf Milliarden Euro steht, verkauft Oetker an die Reederei Maersk Line. Die Oetker-Familie behält nach dem Rückzug aus dem operativen Geschäft ihren Einfluss durch den Anteilsbesitz und Ämter in den verschiedenen Beiräten.

(dpa)