Hohe Kinderzulagen Land will bei Beamten Wohnorttrickser entlarven

Exklusiv | Düsseldorf · Seit 2023 erhalten Beamte in teuren Städten viel höhere Kinderzulagen als auf dem Land. Das Land prüft nun bei 133.000 Betroffenen, wo sie gemeldet sind – hohe Rückzahlungen drohen. Wo es am meisten Geld gibt.

Auch Polizeibeamte profitieren je nach Wohnort von den satten Zuschlägen für Kinder. (Symbolbild)

Auch Polizeibeamte profitieren je nach Wohnort von den satten Zuschlägen für Kinder. (Symbolbild)

Foto: picture alliance / Geisler-Fotop/dpa

Nordrhein-Westfalen ist dabei, die Wohnorte aller Beamten mit Kindern im Land zu überprüfen. Das bestätigte das Landesamt für Besoldung und Versorgung (LBV) unserer Redaktion. Bei rund 133.000 Personen wurde bei der jeweiligen Kommune digital abgefragt, ob der dort angegebene Hauptwohnsitz den Tatsachen entspricht. 12.300 Beamte davon erhielten oder erhalten einen Brief, mit dem sie aufgefordert werden, eine schriftliche Bescheinigung über ihren Hauptwohnsitz abzugeben. In diesen Fällen hatte die automatische Überprüfung im Einzelfall nicht funktioniert, was unter anderem am Datenschutz liegen kann.