Notstand in der Pflege - fast 40.000 Stellen nicht besetzt

Altenpflege besonders betroffen: Notstand in der Pflege - fast 40.000 Stellen nicht besetzt

Die massive Personalnot in der Pflege hat auch 2018 weiter zugenommen. Einem Medienbericht zufolge kletterte die Zahl der unbesetzten Stellen auf fast 40.000. Insbesondere die Altenpflege ist betroffen.

2018 seien im Jahresdurchschnitt fast 40.000 Stellen in der Pflege unbesetzt gewesen, schrieb das Düsseldorfer "Handelsblatt" unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA). Davon entfielen demnach 23.862 auf die Alten- und 15.707 auf die Krankenpflege.

2017 hatte es dem Bericht zufolge in der Altenpflege durchschnittlich 23.300 und in der Krankenpflege 14.700 unbesetzte Stellen gegeben. Die BA führt die Verschärfung der Personalnot demnach vor allem auf den steigenden Bedarf an Pflegekräften zurück. Die Zahl der Beschäftigten habe dagegen in der Alten- wie auch in der Krankenpflege um jeweils rund 20.000 zugenommen.

  • 13.000 zusätzliche Stellen geplant : Personalnot in der Pflege - Bundestag beschließt Milliardenpaket

"Es gibt immer mehr Pflegekräfte. Aber es sind trotzdem noch nicht genug", zitierte das "Handelsblatt" Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). "Denn der Bedarf unserer älter werdenden Gesellschaft steigt stärker als die Zahl der Pflegekräfte." Er kündigte weitere Anstrengungen an, um den Pflegeberuf attraktiver zu machen und dem Personalmangel entgegenzuwirken.

(felt/AFP)
Mehr von RP ONLINE