Niederrhein rückt weiter an den VRR heran

Niederrhein rückt weiter an den VRR heran

Nach dem organisatorischen Zusammenschluss zwischen Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Verkehrsgemeinschaft Niederrhein (VGN) nimmt die Tarifeinheit Gestalt an, die zum 1. Januar kommen soll. Gestern beschloss der VRR-Verwaltungsrat die künftigen Geltungsbereiche für die Preisstufen A bis E – letztere kommt neu hinzu.

Wegen der Unterschiede im VRR- und VGN-Tarifniveau wird es zu Verschiebungen kommen. Ein Monatsticket auf der Strecke Kleve – Kamp-Lintfort verbilligt sich nach heutigen Preisen beispielsweise von 163 auf 140,80 Euro. Das Einzelticket hingegen verteuert sich von 9,10 auf 11,40 Euro. Der Preis für die neue Langstrecken-Tarifstufe E soll im Sommer festgelegt werden, wird aber unter dem derzeitigen NRW-Tarif (15,10 Euro) liegen. (kpk)

(RP)
Mehr von RP ONLINE