1. Wirtschaft

Wiso: Mit dem Computer Steuern sparen

Wiso : Mit dem Computer Steuern sparen

Wer sich beim Ausfüllen der Formulare nicht beraten lässt, schenkt dem Finanzamt im Zweifel Tausende Euro. Eine echte Hilfe sind Steuerprogramme. Wir haben vier getestet, die unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden.

Die Steuererklärung ist für viele eine eher lästige Angelegenheit. Doch das muss nicht sein. Inzwischen gibt es eine Vielzahl an Steuerprogrammen, die Hilfestellungen und zahlreiche praktische Tipps enthalten.

Elster

Die Software der Finanzämter ersetzt die bisherigen Steuerformulare und erlaubt die komplette Fertigstellung der Einkommensteuererklärung oder des Lohnsteuerjahresausgleichs. Elster ist einfach aufgebaut, die einzelnen Vordrucke sind schnell erreichbar. Wer das Programm einmal benutzt hat, kann auf die Daten auch im kommenden Jahr zugreifen. Die selbst ausgefüllte Steuererklärung ist dann nicht mehr allzu aufwendig. Steuerpflichtige können das Programm aus dem Internet herunterladen. Plausibilitätskontrollen zeigen dem Nutzer, ob er seine Steuererklärung richtig ausgefüllt hat.

Steuer-Sparbuch

Die Software eignet sich für alle Steuererklärungen – egal, ob von Angestellten, Selbstständigen oder Rentnern. Das Programm aus dem Hause Buhl zeichnet sich durch umfangreiche gut integrierte Tipps und Kurzfilme zum Steuern Sparen aus. Die Benutzer-Oberfläche wurde in der neuen Version weiter verschlankt. Eingabefelder können jetzt auch in einem Suchfeld über dem Navigationsbaum gefunden werden, Ja-Nein-Schaltflächen ähneln Schaltern auf Smartphones, und es gibt eine Terminfunktion mit Import, Export und Synchronisation. Auch neue Nutzer finden sich rasch zurecht. Die Installation und Übernahme der Daten aus dem Vorjahr funktioniert problemlos. Auch Mac-Nutzer können das Programm benutzen.

Steuer-Spar-Erklärung

Das Programm der Akademischen Arbeitsgemeinschaft hat sich in den vergangenen Jahren mehrfach in Tests bewährt. Die Software, die inzwischen ebenfalls für Mac-Nutzer angeboten wird, ist vielseitig. Selbst kompliziertere Steuerfälle lassen sich bewerkstelligen. Optimiert wurde der Einstieg, etwa bei der Datenübernahme aus dem Vorjahr und der elektronischen Steuererklärung Elster. Auch die "vorausgefüllte Steuererklärung" (VaSt) ist bereits integriert. Damit lassen sich persönliche Daten abrufen, die beim Finanzamt hinterlegt sind. Die Oberfläche ist klar strukturiert, wodurch sich die Eingabemasken leicht bearbeiten lassen. Praktisch ist der "Rote Faden". Er lotst Steuerlaien in Interviewform durch den Ausfüllprozess. Hilfreich sind zudem Beleg-Empfehler und Steuerprüfer, die auf Fehler achten.

Ein neues Hinweisfeld weist darauf hin, wenn steuerrechtliche Änderungen den aktuellen Erfassungsdialog betreffen. Die Plausibilitätsprüfung checkt abschließend sämtliche Eingaben. Die fertige Steuererklärung kann ausgedruckt oder per Elster elektronisch ans Finanzamt übermittelt werden. Der Steuerbescheid lässt sich später zur Prüfung wieder in die Software importieren. Unstimmigkeiten im Bescheid listet das Programm genau auf und formuliert anhand der Differenzen automatisch den Einspruch an das Finanzamt.

  • Durch den Einsatz von Photovoltaik auf
    Nachhaltigkeit in Kleve : Finanzamt und Kreispolizei erhalten Photovoltaikanlagen
  • Rund 60 Millionen Menschen in Deutschland
    Datenschützer warnt : Neue Whatsapp-Richtlinien in Kraft - was Nutzer jetzt wissen müssen
  • Vizepräsidentin Kamala Harris sieht zu, wie
    Steuererklärung veröffentlicht : Biden und seine Frau verdienten 2020 gut 600.000 Dollar

Steuerfuchs

Bei Steuerfuchs.de kann man die Steuererklärung online erstellen. Dazu gibt der Benutzer zunächst seine Daten ein. Das kostet noch nichts. Die Angaben aus der Lohnsteueraufstellung können einfach über die Nummerierung in die Maske übertragen werden. Bei jedem Punkt (etwa Werbungskosten, Versicherungen etc.) stehen Fragezeichen, die angeklickt werden können, um zusätzliche Tipps und Informationen abzufragen. Über den Button "Zur Berechnung" kann überprüft werden, welche Rück- oder Nachzahlung zu erwarten ist. Die Sitzung kann gespeichert und wieder neu geladen werden. Das Ganze ist mit Passwort gesichert – wichtig auch, wenn die Daten aus dem Vorjahr übernommen werden sollen. Wenn man die fertige Steuererklärung abgeben möchte, muss der Nutzer ein Ticket für 14,99 Euro kaufen. Erst dann werden die Daten übermittelt. Das Programm verschickt die Erklärung per Mail als pdf-Datei an den Nutzer. Diese wird ausgedruckt, unterschrieben und an das Finanzamt verschickt.

(RP)