1. Wirtschaft

McDonald's will in der Ukraine wieder Restaurants öffnen​

Gefühl von Normalität : McDonald's will in der Ukraine wieder Restaurants öffnen

Nach und nach soll es in Kiew und weiteren Teilen des Westens der Ukraine wieder McDonald’s Filialen geben. Dadurch soll laut Vizepräsident Paul Pomroy „ein kleines, aber wichtiges Gefühl der Normalität“ unterstützt werden.

McDonald's will in den kommenden Monaten wieder Restaurants in der Ukraine eröffnen. Geplant sei das nach und nach in Kiew und dem Westen des Landes, teilte die US-Schnellrestaurantkette am Donnerstag in Chicago mit. Nach der russischen Invasion in die Ukraine vor einem halben Jahr waren die Restaurants geschlossen worden, die mehr als 10 000 Angestellten aber weiter bezahlt worden.

Mit der Wiedereröffnung solle „ein kleines, aber wichtiges Gefühl der Normalität“ unterstützt werden, das größer geworden sei, sagte der für internationale Operationen zuständige Vizepräsident Paul Pomroy.

Die ukrainische Wirtschaft leidet schwer unter dem aufgezwungenen Krieg. Der Internationale Währungsfonds schätzt, dass die ukrainische Wirtschaft in diesem Jahr um 35 Prozent schrumpfen wird. Die Wiedereröffnung von Geschäften, selbst in begrenzter Kapazität, würde helfen. McDonald's hatte vor dem Krieg 109 Restaurants in der Ukraine. Das Unternehmen sagte nicht, wie viele wann wieder öffnen werden.

Aus Russland hat sich McDonalds zurückgezogen. Ein russischer Unternehmer will die Restaurants dort unter dem Namen „Wkusno-i Totschka“ weiter betreiben.

(boot/dpa)