Leverkusen: Leverkusen trennt sich vorzeitig von Sparkassenchef

Leverkusen: Leverkusen trennt sich vorzeitig von Sparkassenchef

Der Leverkusener Sparkassenchef Manfred Herpolsheimer gibt sein Amt drei Jahre vor Ablauf seines Vertrages auf. Der Verwaltungsrat und Herpolsheimer einigten sich darauf, die bis Ende September 2019 laufende Amtszeit zum 30. April 2016 zu beenden.

Dies geschehe "im besten gegenseitigen Einvernehmen", hieß es in einer Presseerklärung. Bereits vor Wochen waren Unstimmigkeiten zwischen Oberbürgermeister Uwe Richrath (SPD) und dem Sparkassenchef öffentlich geworden. Hintergrund des Streits seien "unterschiedliche Einschätzungen über die zukünftige strategische Ausrichtung", hieß es damals. Herpolsheimers Bezüge betrugen zuletzt mehr als 800.000 Euro (einschließlich Pensionsrückstellungen).

(pec)