Düsseldorf: Landesgesellschaft lockt 3227 neue Jobs nach NRW

Düsseldorf : Landesgesellschaft lockt 3227 neue Jobs nach NRW

Die landeseigene Wirtschaftsförderung NRW.Invest hat im vergangenen Jahr 100 neue Firmen nach NRW geholt und weitere zehn bei einem deutlichen Ausbau ihrer Unternehmen in NRW unterstützt. "Das entspricht 3227 neuen Arbeitsplätzen in NRW", fasste NRW.Invest-Geschäftsführerin Petra Wassner den Erfolg zusammen. "Im Vergleich zu unserem Ergebnis aus dem Vorjahr ist das ein Plus von 58 Prozent."

Mit 45 Ansiedlungen stammen die meisten der neuen Firmen aus China. Die – gemessen an der Zahl der neuen Arbeitsplätze – wichtigsten Investments kommen aber aus den USA. "NRW ist die erste Adresse für ausländische Investoren", sagte NRW-Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger (SPD). Das Land liege in der Gunst der Investoren derzeit sogar noch vor Bayern und Baden-Württemberg. Verantwortlich dafür seien neben anderen Standort-Faktoren vor allem die mit 22 000 Logistik-Unternehmen "einzigartige Drehscheiben-Funktion" des Landes sowie ein mit 50 Millionen Menschen im Umkreis von 200 Kilometern "in Europa einzigartiger Absatzmarkt". Laut Wassner gehörten zu den größten Ansiedlungsprojekten die neuen Verteilzentren des Internetbuchhändlers Amazon in Werne, des Modediscounters TK Maxx in Bergheim sowie von Esprit in Mönchengladbach.

Um noch mehr Investoren anzuziehen, will NRW.Invest künftig mit dem Slogan "Germany at its best. Nordrhein-Westfalen" (in etwa: Deutschland von seiner besten Seite) werben. Mit diesem Slogan soll der alte Werbespruch "We love the new" (wir lieben das Neue) abgelöst werden. NRW.Invest ist eine 100-prozentige Tochter des Landes und verfügt nach eigenen Angaben über einen Jahresetat von 11,8 Millionen Euro. "Auf 4000 Euro kommt ein neuer Arbeitsplatz", rechnete Wassner vor.

(RP)
Mehr von RP ONLINE