Stecker-Solargeräte Kraftwerke für den Balkon – lohnt sich das?

Düsseldorf · Selber Strom produzieren liegt im Trend. Immer mehr kleine Photovoltaik-Anlagen schmücken jetzt auch deutsche Balkone und Terrassen. Was leisten die Mini-Kraftwerke und ab wann rentieren sie sich? Brauchen Mieter eine Genehmigung?

 Schräg gen Himmel am Balkongeländer, in sonniger Lage: So holt man die maximale Leistung aus einem Balkonkraftwerk raus.

Schräg gen Himmel am Balkongeländer, in sonniger Lage: So holt man die maximale Leistung aus einem Balkonkraftwerk raus.

Foto: EmpowerSource UG

Das Balkon-Kraftwerk steht bei Balkon- und Terrassenbesitzern aktuell hoch im Kurs. Gestiegene Energiepreise treiben bei Verbrauchern den Wunsch an, selbst Energie zu produzieren. Die Solaranlagen, die mit einem herkömmlichen Schuko-Stecker betrieben werden, sind in allen Preislagen gefragt und teilweise, etwa in Baumärkten, ausverkauft. Wie man sie in Betrieb nimmt und den selbst produzierten Strom nutzen kann, erklärt Photovoltaik-Experte Jörg Sutter bei der Verbraucherzentrale NRW und Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS).