Düsseldorf: KlöCo-Aktie fällt nach schlechten Quartalszahlen

Düsseldorf : KlöCo-Aktie fällt nach schlechten Quartalszahlen

Der Stahlhändler Klöckner hat mit einem schwachen dritten Quartal seine Anleger verprellt. Die Aktie verlor gestern zeitweise mehr als drei Prozent, nachdem der Konzern am Vorabend seine Erwartungen zurückgeschraubt hatte. Wegen des Preisdrucks und einer gesunkenen Nachfrage werde der operative Gewinn (Ebitda vor Restrukturierungen) im gerade abgelaufenen Quartal wohl nur bei 30 Millionen Euro liegen. Zuvor hatte das Unternehmen noch 45 bis 55 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Den genauen Bericht legt das Management am 3.

November vor. KlöCo machen wie der gesamten europäischen Stahlbranche auch Billigimporte aus China zu schaffen. Diese lassen die ohnehin wegen der Überkapazitäten schrumpfenden Preise weiter sinken. Für das Gesamtjahr hatte KlöCo bereits einen deutlichen Rückgang des operativen Gewinns und einen Nettoverlust angekündigt. Im Geschäftsjahr 2016 werde das operative Ergebnis voraussichtlich steigen und auch das Konzernergebnis wieder positiv ausfallen, hieß es bei KlöCo.

(rtr)