Düsseldorf: Kartellamt: Razzia bei Edelstahlfirmen

Düsseldorf: Kartellamt: Razzia bei Edelstahlfirmen

Beamte des Kartellamts haben mehrere Edelstahl-Unternehmen durchsucht. "Wir bestätigen, dass wir eine Durchsuchungsmaßnahme im Bereich Edelstahlproduktion und -vertrieb vorgenommen haben", sagte ein Sprecher des Amts. Betroffen sind Töchter von Schmolz+Bickenbach und Voestalpine. An den bundesweiten Razzien beteiligten sich 35 Mitarbeiter der Behörde, sie wurden von der Polizei unterstützt. Schmolz+Bickenbach räumte ein, seine Tochter Deutsche Edelstahlwerke sei durchsucht worden. Man werde vollumfänglich mit den Behörden kooperieren.

Voestalpine erklärte, Gesellschaften der Special Steel Division seien betroffen. Der Duisburger Stahlhändler KlöCo wollte sich nicht äußern. Vom Branchenriesen Outokumpu gab es keine Stellungnahme. Razzien erfolgen, wenn das Kartellamt einen Anfangsverdacht hat. Es hatte bereits früher ein Schienenkartell in der Stahlbranche aufgedeckt, an dem sich Thyssenkrupp und Voestalpine beteiligt hatten. Allein die Bußgelder betrugen über 200 Millionen Euro.

(rtr)