Johnson & Johnson kauft Biotech-Firma Actelion für 30 Milliarden

Allschwil : Johnson & Johnson kauft Biotech-Firma für 30 Milliarden

Die Fusionswelle in der Pharmaindustrie rollt weiter. Der US-Konzern Johnson & Johnson (J&J) will für 30 Milliarden Dollar das Schweizer Biotechnunternehmen Actelion schlucken. Der Deal ist einvernehmlich, ein anderer Bieter nicht in Sicht. Schon jetzt wäre es die teuerste Transaktion in Europas Pharmabranche seit 13 Jahren: 2004 hatte sich Sanofi die Übernahme von Aventis 66 Milliarden Dollar kosten lassen. Actelion-Mitgründer Jean-Paul Clozel (61) und seine Frau Martine, die rund fünf Prozent der Aktien besitzen, werden mit dem Verkauf zu Milliardären.

Die Fusionswelle in der Pharmaindustrie rollt weiter. Der US-Konzern Johnson & Johnson (J&J) will für 30 Milliarden Dollar das Schweizer Biotechnunternehmen Actelion schlucken. Der Deal ist einvernehmlich, ein anderer Bieter nicht in Sicht. Schon jetzt wäre es die teuerste Transaktion in Europas Pharmabranche seit 13 Jahren: 2004 hatte sich Sanofi die Übernahme von Aventis 66 Milliarden Dollar kosten lassen. Actelion-Mitgründer Jean-Paul Clozel (61) und seine Frau Martine, die rund fünf Prozent der Aktien besitzen, werden mit dem Verkauf zu Milliardären.

"Es ist eine gute Lösung für alle", sagte er. An der Börse in Zürich schoss die Actelion-Aktie um 20 Prozent auf 272,40 Franken in die Höhe. Die 1997 gegründete Actelion ist auf Medikamente zur Behandlung von lebensbedrohlichem Bluthochdruck im Lungenkreislauf spezialisiert und hochprofitabel. Sie beschäftigt weltweit 2500 Mitarbeiter. J&J kam 2015 mit 127.000 Mitarbeitern auf einen Umsatz von 70 Milliarden Dollar und hat eine Niederlassung in Neuss.

(rtr)
Mehr von RP ONLINE