IP-Adressen aufgebraucht

IP-Adressen aufgebraucht

Dem Internet gehen die Adressen aus: Wie der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) mitteilte, hat die für IP-Adressen zuständige Vergabestelle IANA gestern die letzten IP-Adressblöcke nach dem alten Standard IPv4 an die Regional Internet Registries verteilt.

Nun ist ein beschleunigter Übergang zum Nachfolge-Standard IPv6 notwendig. Private Nutzer müssen sich aber keine Sorgen machen. Die Anbieter von Internetzugängen haben zugesagt, dass sie in der Übergangsphase beide Internet-Protokolle unterstützen werden. Die Vergabestelle IANA will nun die Einführung des Nachfolgers IPv6 beschleunigen, der eine nahezu unendlich große Zahl von IP-Adressen ermöglicht. Der 1981 eingeführte Internet-Standard IPv4 hat nur Platz für 4,3 Milliarden Adressen. (dapd)

(RP)
Mehr von RP ONLINE