1. Wirtschaft

Telefonaktion: Implantat oder Brücke - was ist besser?

Telefonaktion : Implantat oder Brücke - was ist besser?

Kostet eine zweite Zahnarzt-Meinung etwas? Welche Härtefall-Regeln gibt es für arme Rentner? Vier Experten beantworteten die Leserfragen.

Düsseldorf (anh) Gesunde Zähne und ein makelloses Gebiss sind heute für alle möglich. Doch es kann teuer werden, die Unsicherheit ist groß. Vier Experten gaben Rat.

Ich bin 79 Jahre alt und war seit 20 Jahren nicht mehr beim Zahnarzt. Soll ich eine Zusatzversicherung abschließen? Mir fehlen sechs Zähne.

Experte Grundsätzlich gilt: Viele Zusatzversicherungen zahlen erst nach einer Wartezeit und viele zahlen nur einen Anteil zum Festzuschuss. Sie sollten daher die Tarife vergleichen. Eine Zusatzversicherung kann sich lohnen. Zudem sollten Sie dringend zum Zahnarzt gehen und über den Zahnersatz oder Alternativen sprechen.

Mein Bruder hat 900 Euro Rente und wollte nur eine Basisversorgung, was er der Krankenkasse auch gesagt hat. Nun muss er zu seiner Teilprothese aber 760 Euro zuzahlen, die Kasse zahlt nur 216 Euro. Was kann er tun?

Experte Es gibt eine Härtefall-Regelung, bei der die Kasse den doppelten Festzuschuss übernimmt. Das muss man aber vor der Behandlung beantragen. Da Ihre Behandlung begonnen hat, sollten Sie das Gespräch mit Kasse und Arzt suchen.

Ich habe Brücken. Nun drängt mein Zahnarzt auf Renovierung, eventuell mit Implantaten. Ist das sinnvoll?

Experte Wenn Sie keine Probleme mit den Brücken haben, keine Entzündung, keine Schmerzen, ist keine Eile geboten. Falls Sie Parodontitis haben, sind Implantate riskant. Ohnehin ist es gut, bei einem so teuren Eingriff die Meinung eines zweiten Zahnarztes einzuholen.

Ich habe Karies am Backenzahn: Nun soll eine Wurzelbehandlung vorgenommen oder der Zahn gezogen und ein Implantat gesetzt werden. Was ist besser?

Experte Man sollte stets versuchen, eigene Zähne zu erhalten. Daher sollten Sie eine Wurzelkanalbehandlung probieren, die von den Kassen meist bezahlt wird. Wurzelkanalgefüllte Zähne können lange halten. Falls der Zahn später gezogen werden muss, sollten Sie mit dem Arzt besprechen, was sinnvoller ist. Bei Rauchern, Diabetikern und Patienten, die bestimmte Arzneien nehmen, sind Implantate mit besonderen Risiken verbunden.

Ich gehe jährlich zur Kontrolle. Nun bin ich enttäuscht, wie wenig das Bonusheft bei meiner Krone bringt.

  • Der Gründer des ersten kommerziellen Antivirenprogramms,
    Antivirus-Pionier : McAfee nach Auslieferungsurteil tot in spanischem Gefängnis entdeckt
  • Eine Pflegekraft begleitet die Bewohnerin eines
    Immobilienverband schlägt Alarm : Bis 2040 fehlen 1500 Pflegeheime in NRW
  • Corona-Newsblog : Inzidenzwert sinkt bundesweit auf 6,6

Experte Es bringt etwas bei der Regelversorgung. Ohne Bonusheft übernimmt die Kasse nur 50 Prozent der Kosten der Regelversorgung, mit Bonus sind es nach fünf Jahren 60 Prozent und nach zehn Jahren 65 Prozent. Für zusätzliche Leistungen wie eine keramische Verblendung müssen Sie in der Tat selbst zahlen.

Warum muss ich beim Zahnersatz überhaupt etwas dazu bezahlen?

Experte Das ist eine Entscheidung der Politik. Seit 2005 erhalten gesetzlich Versicherte feste Zuschüsse zum Zahnersatz. Diese decken ungefähr die Hälfte der Kosten ab. Die andere Hälfte der Regelversorgung trägt der Patient. Wer mehr will,etwa ein Implantat, muss auch diese zusätzlichen Kosten selbst zahlen.

Ich habe einen verfärbten Zahn im Frontbereich. Kann ich ihn im Bleichstudio aufhellen lassen?

Experte Wichtig ist es, vor dem Bleichen den Frontzahn zu untersuchen. Möglicherweise ist er abgestorben und deshalb verfärbt. Dann nützt auch das Bleichen nichts. Ferner ist zu beachten, dass Füllungen unter Umständen farblich nicht mehr passen.

Soll ich meine Lücke per Implantat oder Brücke schließen? Mein Arzt verlangt bereits für den Heil- und Kostenplan 25 Euro.

Experte Die klassische Lösung ist die Brücke, funktionell und ästhetisch einwandfrei. Die Alternative ist ein Implantat, wenn es medizinisch möglich ist. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie eine zweite Meinung einholen. Der Heil- und Kostenplan ist bei Kassenpatienten kostenlos.

Ich hatte für meine Prothese einen Kostenvoranschlag von 8092 Euro. Am Ende lag die Rechnung bei 13.768 Euro. Ich habe bezahlt. Was tun?

Experte Wenn die Rechnung schon bezahlt ist, wird es schwierig, weil durch das Bezahlen die Anerkennung der Rechnung ausgedrückt wird. Eine Abweichung in einer solchen Höhe ist aber eigentlich ausgeschlossen, maximal 20 bis 25 Prozent Abweichung sind tolerabel, wenn diese gut begründet wird. Bei Ihnen sind es über 50 Prozent.

Mein Implantat ist nach einiger Zeit herausgefallen. Der Arzt verweist mich auf den Hersteller des Implantats. Das ist doch nicht ok, oder?

Experte Der Behandlungsvertrag besteht zwischen Ihnen und dem Arzt. Ist das Herausfallen durch einen Fehler des Arztes begründet, haftet der Arzt, er kann Sie nicht auf den Hersteller verweisen. Eine Haftung des Herstellers kommt nur in Betracht, wenn das Implantat im Zeitpunkt des Inverkehrbringens einen Fehler aufweist.

Ich habe acht Zahnlücken und soll eine Brücke für 8000 Euro bekommen oder Implantate für 15.000 Euro. Wie funktioniert das mit der zweiten Meinung und wie komme ich an mein Röntgenbild?

Experte Patienten haben ein Recht auf umfassende Aufklärung über Kosten, Alternativen und Risiken und auf eine zweite Meinung, die kostet nichts. Das Röntgenbild dürfen Sie anfordern und an den zweiten Zahnarzt weiterleiten.

Nach einer Krebsbehandlung ist mein Zahnfleisch zurückgegangen, es ist jetzt neuer Zahnersatz nötig. Wie gehe ich vor? Zahlt die Kasse?

Experte Lassen Sie einen Heil- und Kostenplan vom Zahnarzt erstellen und reichen diesen bei der Kasse ein. Womöglich ist in einer derartigen Situation die Ausnahme-Indikation für Implantate und implantatgetragenen Zahnersatz gegeben.

Mein Arzt will eine Zahnersatzbehandlung nur nach einer Parodontalbehandlung vornehmen. Richtig?

Experte Ja, die Zahnersatz-Richtlinie sieht vor, dass einer Zahnersatzbehandlung die nötige Parodontalbehandlung vorausgeht.

(RP)