Einzelhandel Im Supermarkt könnte das Bargeld knapp werden

Düsseldorf · Immer mehr Menschen in Deutschland zahlen im Einzelhandel mit Karte statt mit Scheinen und Münzen. Warum das für den Teil der Kundschaft, der Bargeld haben will, zu einem Problem werden könnte.

Mehr als zwölf Milliardenn Euro Bargeld wurden 2023 im Einzelhandel ausgezahlt.

Mehr als zwölf Milliardenn Euro Bargeld wurden 2023 im Einzelhandel ausgezahlt.

Foto: dpa/Benjamin Nolte

Das Bare ist einem großen Teil der Menschen in Deutschland immer noch das Wahre, auch wenn der Anteil in der Bevölkerung kontinuierlich abnimmt. Aber immerhin zahlten im vergangenen Jahr noch drei von fünf Verbraucherinnen und Verbrauchern (58,3 Prozent) im Supermarkt, beim Discounter oder in einem anderen Geschäft mit Scheinen und/oder Münzen. Der Anteil am Umsatz betrug aber nur noch rund 35 Prozent, wieder zwei Prozentpunkte weniger als im Vorjahr. Das hat eine aktuelle Studie des Kölner Handelsinstituts EHI ergeben.