Ikea will DDR-Geschichte in Studie aufarbeiten

Ikea will DDR-Geschichte in Studie aufarbeiten

Berlin (dpa). Der Möbelriese Ikea geht bei der Erforschung seiner DDR-Geschichte einen Schritt auf die Opferverbände zu. Man werde einen neuen Vorschlag der Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG) zu einem künftigen Forschungsprojekt sehr wohlwollend prüfen, sagte eine Firmensprecherin.

Eine per Post verschickte Absage an die UOKG bezeichnete sie als Panne. Über diese Absage hatte sich die UOKG Medienberichten zufolge bitter beschwert. Die Opferverbände hatten Ikea vorgeschlagen, gemeinsam die Zwangsarbeit in DDR-Haft zu erforschen. Darauf hatte das Unternehmen nur mit einer Standardabsage geantwortet.

(RP)