1. Wirtschaft

Ikea-Managerin Giny Boer übernimmt bei Modehändler C&A

Modehändler stellt sich neu auf : Ikea-Managerin Giny Boer übernimmt bei C&A

Beim Düsseldorfer Modehändler führt nun eine Frau die Leitung des wichtigen Europa-Geschäfts – das ist angesichts der Geschichte von C&A schon fast eine Sensation.

Der Modehändler C&A stellt seine Führungsspitze neu auf – und setzt dabei ein Zeichen für mehr Diversität in Führungspositionen. Mit der Ikea-Managerin Giny Boer übernimmt zum 1. Januar 2021 eine Frau den Chefposten für das wichtige Europa-Geschäft der Düsseldorfer. Dieses wurde bislang von Edward Brenninkmeijer geleitet, einem Mitglied der Eigentümerfamilie. Mit Birgit Kretschmer rückt eine weitere Frau in den Vorstand auf, wo sich die aktuelle Adidas-Managerin künftig um die Finanzen kümmern soll.

Die katholischen Brenninkmeijers gelten als konservative Familie, die noch vor wenigen Jahren weibliche Nachkommen von einer Karriere im Unternehmen ausschloss. Dies wurde in der Vergangenheit auch von Familienmitgliedern kritisiert. So sagte Alexander Brenninkmeijer mal in einem Interview mit dem „Spiegel“: „Ich habe viele Frauen der Familie Brenninkmeijer als besonders klug und begabt erlebt, viele hatten wesentlich mehr auf dem Kasten als ihre Brüder oder Cousins, die ganz selbstverständlich im Unternehmen Karriere machen und das Vermögen mehren durften. Ich halte das für unfair.“

Auch die Top-Positionen im Unternehmen waren bislang fast ausschließlich in der Hand von Männern. Vor Edward Brenningmeijer leitete der frühere Rewe-Chef Alain Caparros ab 2017 das Geschäft. Der damals 62-Jährige hatte seinen Posten aber 2019 nach nicht einmal zwei Jahren überraschend aufgegeben und seinen Rücktritt erklärt. Der Manager begründete damals seine Entscheidung mit gesundheitlichen Problemen, nachdem er 2018 einen Herzinfarkt erlitten hatte. Daher übernahm Edward Brenningmeijer das Geschäft, nachdem er zuvor bereits für die Märkte Brasilien, Mexiko und China verantwortlich war. Er wird mit dem Antritt von Giny Boer in den Aufsichtsrat von C&A wechseln.

 Giny Boer hat bei Ikea als Leiterin eines Möbelhauses angefangen und sich ins Top-Management hochgearbeitet.
Giny Boer hat bei Ikea als Leiterin eines Möbelhauses angefangen und sich ins Top-Management hochgearbeitet. Foto: C&A

Man habe das Fundament für eine Rückkehr zum Wachstum gelegt und das Unternehmen sicher durch die Corona-Krise geleitet, lässt sich Brenninkmeijer in einer Pressemitteilung zitieren. Das Online-Geschäft wachse, die Kunden würden in die Geschäfte zurückkehren und man stelle wieder Personal ein. Aus seiner Sicht ist das offenbar der richtige Zeitpunkt zum Wechsel.

  • Erstes Geschäft im Kö-Bogen II : TK Maxx eröffnet Filiale in Düsseldorf
  • Im Internet sind viele Produktbewertungen gekauft
    Bei Amazon, Google und Co. : Das Geschäft mit den gefälschten Bewertungen
  • Christian Franz führt das „Barrique“ im
    Einzelhandel in Neuss : „Es wird nicht mehr gebummelt“

Mit Giny Boer übernimmt eine erfahrene Managerin den Posten, die bislang allerdings mehr Erfahrungen mit Regalen und Sesseln als Jeans und Blusen gesammelt hat. Angefangen als Leiterin eines Standorts des Möbelhändlers in den Niederlanden, hat sie sich in den vergangenen 20 Jahren zur Leiterin des Süd- und Osteuropa-Geschäfts hochgearbeitet.