San Francisco: Hohe Investitionen: Amazon rutscht in die roten Zahlen

San Francisco : Hohe Investitionen: Amazon rutscht in die roten Zahlen

Smartphones, Tablets, Videospiele, TV-Serien: Die hohen Investitionen zur Expansion in immer neue Geschäftsfelder drücken Amazon in die Verlustzone. Der US-Konzern stellt sich damit so breit auf wie sonst kaum ein Konkurrent und ist auch dadurch in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Mittlerweile werden die Eigentümer aber nervös. Weil auch die Aussichten für die nächsten Monate wenig rosig sind, stürzte die Amazon-Aktie nach Vorlage der Quartalsbilanz gestern Abend um zehn Prozent ab. Von April bis Juni machte der Internet-Händler einen Nettoverlust von 126 Millionen Dollar - fast doppelt so viel wie von Analysten erwartet.

Amazon-Finanzchef Tom Szkutak sagte, die hohen Ausgaben wirkten sich kurzfristig weiter negativ auf die Bilanz aus. Langfristig würden sich die zahlreichen Investitionen aber rechnen. Im laufenden Quartal erwartet Szkutak einen operativen Verlust zwischen 410 und 810 Millionen Dollar. Im dritten Quartal 2013 hatte das Minus lediglich 25 Millionen Dollar betragen. Mit den neuen Produkten konkurriert Amazon unter anderem mit dem iPhone-Hersteller Apple, dem Internet-Riesen Google wie auch dem Video-Portal Netflix.

(rtr)