Tops und Flops bei Sanierungen Großer Städtevergleich – so heizt NRW

Düsseldorf · Eons neue Wärmekarte zeigt: In Kleve sind viele Häuser saniert, in Düsseldorf nicht. Dormagen heizt viel mit Öl, Duisburg kaum. Die Daten sollen den Kommunen und Bürgern bei der Wärmeplanung helfen.

Die Aufregung war groß, als Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck vor einem Jahr seine Pläne zum Heizungsgesetz öffentlich machte. Inzwischen ist der Zeitdruck raus, doch die Umrüstung läuft weiter. Nun sind die Kommunen am Zug. Für ihre Planung sowie die Orientierung der Verbraucher hilft eine interaktive Wärmekarte, die Eon am Dienstag startete. Unter eon.com/de/c/waermewende/waermekarte.html hat der größte deutsche Netzbetreiber alle öffentlich verfügbaren Daten zum Thema Wärme zusammengetragen. Dort können Kommunen und Bürger postleitzahlengenau einsehen, woher die Wärme kommt und was sich ändern muss.