1. Wirtschaft

Gas-Krise: ZDH fordert im Notfall Gas-Stop für Freizeitaktivitäten ​

Energie-Krise : Handwerkerverband fordert im Notfall Gas-Stop für Freizeitaktivitäten

Bald gar kein Gas mehr? Habeck befürchtet Pipeline-Blockade

Das Damokles-Schwert eines Gaslieferstopps hängt über der deutschen Gesellschaft. Jetzt hat der Generalsekretär des Handwerkerverbandes ZDH, Holger Schwannecke, geäußert, dass er bei einer Gasnotlage das Abschalten zuerst von Freizeitangeboten für angemessen hält.

Alle müssten sich fragen, auf was sie zu verzichten bereit wären, damit „andere, wichtige Elemente in den Wertschöpfungsketten weiter mit Gas versorgt werden können“, sagte Schwannecke den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Dass hier möglicherweise zunächst Produkte und Angebote von Freizeitaktivitäten als erstes „vom Netz“ genommen werden sollen, halte ich für angemessen in einer solchen Ausnahmelage und angesichts des Ziels, sicherzustellen, dass die Produktion und die Dienstleistungen für die Daseinsvorsorge aufrechterhalten werden können.“

Zuvor hatte der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, gesagt, im Falle einer Gasmangellage seien „Produkte und Angebote, die in den Freizeit und Wohlfühlbereich fallen, eher nachrangig“. Müller hatte zudem dazu aufgerufen, dass sich Handwerker stark auf Heizungen und Warmwasserversorgung konzentrieren sollten. Haus- und Wohnungsbesitzer sollten ihre Gasbrennwertkessel und Heizungen überprüfen und effizient einstellen lassen.

(felt/dpa)