Diplomatenkreise: Zypern will angeblich Bankenhilfe beantragen

Diplomatenkreise : Zypern will angeblich Bankenhilfe beantragen

Zypern wird nach Angaben eines EU-Diplomaten als nächstes Land Hilfe für seinen Bankensektor bei der Eurozone beantragen. Dies werde "wahrscheinlich in der kommenden Woche" geschehen, sagte der EU-Diplomat am Mittwoch in Brüssel. Die Wirtschaft und die Banken Zyperns sind eng mit dem hochverschuldeten Griechenland verflochten.

Der Antrag auf EU-Hilfe soll laut dem Diplomaten wahrscheinlich nach dem Modell Spaniens erfolgen. Nach langem Zögern hatte Spanien am 9. Juni angekündigt, offiziell um finanzielle Hilfe für die Stützung seiner Banken zu bitten. Zugleich hatte die Regierung in Madrid aber betont, dass der Staat selbst keine Hilfe der Euro-Partner benötige.

Außerdem werde Zypern bei Russland um einen Kredit von drei bis fünf Milliarden Euro ersuchen, sagte der EU-Diplomat weiter. Um diesen bilateralen Kredit werde Zypern sich noch in dieser Woche bemühen. Aus Russland hat Zypern sich bereits einen zinsgünstigen Kredit in Höhe von 2,5 Milliarden Euro gesichert, um seinen Refinanzierungsbedarf für das laufende Jahr zu decken.

Dem Diplomaten zufolge gibt es bislang keine Angaben über die Höhe möglicher Hilfen für Zypern. Die Regierung in Nikosia müsse zunächst eine "eindeutige Analyse" durchführen. Schätzungen zufolge könnte Zypern rund vier Milliarden Euro benötigen.

Die zyprischen Banken sind vor allem wegen der beispiellosen Krise der griechischen Finanzbranche in Bedrängnis. Angaben aus Diplomaten-Kreisen zufolge müssen die Geldhäuser des Inselstaates wegen der Schuldenkrise im Nachbarland rund 3,5 Milliarden Euro abschreiben. In der vergangenen Woche hatte die US-Ratingagentur Moodys die Kreditwürdigkeit Zyperns vor dem Hintergrund der Schuldenkrise in Griechenland um zwei Stufen gesenkt.

(AFP)